Anzeige

KESS: Hereinspaziert in die „Gute Stube“!

NIENHAGEN. Am Freitag, den 29. November öffnete die neue „Gute Stube“ des KESS am Herzogin-Agnes-Platz Ihre Türen. Jörg Makel, Bürgermeister der Gemeinde Nienhagen, betonte: „Hier wurde ein Ort der Begegnung von Mensch zu Mensch geschaffen“.

Nach längeren Umbauarbeiten konnte das stark frequentierte Familienzentrum nun erweitert werden, weil die Samtgemeinde die Räumlichkeiten erwarb. „Den Ratsmitgliedern war es bei ihrer Entscheidung wichtig, dass das KESS „mitten im Dorf“ bleibt“, betonte der Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube. „In der Guten Stube heißt es jetzt jeden Tag „herzlich willkommen“ und unser Familien-, Senioren- und Integrationsbüro der Samtgemeinde, das vom KESS betrieben wird, ist für Alt und Jung gut erreichbar.“

Die neuen Räumlichkeiten sind ab sofort unter der Woche von 9.00 bis 12.00 und 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Jeden Nachmittag wartet ein „Gute-Stuben-Team“ mit Kaffee und Tee auf große und kleine Besucher und von Dienstag bis Freitag lädt das KESS-Team vormittags zu einem „Mitbring-Frühstück“ ein. „Warum sollte man alleine zu Hause frühstücken, wenn es hier in größerer Runde gemütlicher ist“, ergänzt Angela Wolter, stellvertretende Geschäftsführerin, „Jede*r bringt einfach etwas mit, teilt es mit den anderen und „füttert ein wenig das KESS-Spendenschwein“, das für die Getränke sorgt.“

Auch lassen sich einzelne Tische im KESS-Büro unter 05144/ 97 06 27 reservieren, um sich zum Kaffeetrinken oder Klönen zu verabreden; Die Nienhagener Hebamme Cathrin Meinecke-Büchler ist begeistert: „Gerade für Eltern-Kind-Gruppen ist das ideal, acht Kleinkinder und acht Eltern- das passt in kein Wohnzimmer.“

In der Adventszeit wird die „Gute Stube“ zum Weihnachtsstübchen… Unter www.familienzentrum-kess.de ist das Weihnachtsprogramm für Alt und Jung zu finden.

PR
Fotos: Jan Müller, Angela Wolter






Anzeige


Anzeige