Junger Mann täuscht Pkw-Diebstahl vor, um eine Unfallflucht zu vertuschen

CELLE/ADELHEIDSDORF. Am Samstag, gegen 21:15 Uhr, meldete ein 19-jähriger Mann aus Adelheidsdorf der Polizei telefonisch seinen BMW als gestohlen. Seine Versicherung habe er bereits über den Diebstahl informiert. Nach der Sachverhaltsaufnahme an seiner Wohnanschrift meldete sich ein Zeuge bei der Polizei in Celle und gab an, dass es gegen 20:00 Uhr in der Hanns-Martin-Schleyer-Str. in Celle zu einem Verkehrsunfall gekommen sei. Ein PKW sei dort von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Es hätten einige Personen vor dem verunfallten Fahrzeug gestanden als er zufällig auf den Unfallort zugekommen sei. Den Halter des Fahrzeuges würde er gut kennen. Dieser habe ihn gebeten, ihn nach Hause zu bringen. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei dem verunfallten Fahrzeug, um den angeblich in Adelheidsdorf gestohlenen BMW handelte. Der am Unfallort anwesende Halter war der Meldende des Diebstahls. Als die Beamten an der Unfallstelle eintrafen, waren keine Personen mehr vor Ort. Am nächsten Tag legte der Halter des verunfallten Pkw gegenüber der Polizei ein Geständnis ab: Seine Verlobte habe das Auto gefahren und den Unfall verursacht. Er selber sei mit anderen Kumpels auch am Unfallort gewesen. Die 25-jährige Verlobte wollte ein paar Runden mit dem Auto drehen, obwohl sie keinen Führerschein hat. Sie war bei dem Unfall nicht angeschnallt und wurde leicht verletzt. Insgesamt wurden vier Strafanzeigen wegen Vortäuschen eines Pkw-Diebstahls, einer Verkehrsunfallflucht, versuchten Versicherungsbetruges und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: