Vorstand der Celler Ecoroll AG ist IHK-Innovationsbotschafter – Die Celler Ecoroll Ag stellt Walzen her, die Metalloberflächen veredeln

CELLE. Damit echte Innovation auch nachhaltig ist, ist der Ecoroll AG bei der Entwicklung eines neuen Produkts eines besonders wichtig: Die Vorläufer der Neuentwicklung dürfen nicht nutzlos werden. „Das wichtigste ist für uns, dass unsere Kunden uns vertrauen“, sagt Vorstand Dr. Karsten Röttger. Weil Verantwortungsbewusstsein, Mut und neue Ideen hier ideal ineinandergreifen, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg Röttger und seine Firma für Werkzeugtechnik zum Innovationsbotschafter 2019 ernannt.

„Innovationsbotschafter sind Unternehmerpersönlichkeiten, die als Quer- und Neudenker innovative Strategien in ihren Unternehmen umsetzen“, sagt Michael Petz, Leiter der Innovationsabteilung der IHKs Lüneburg-Wolfsburg und Stade für den Elbe-Weser-Raum. „Ihre Beispiele zeigen, wie man mit Mut, pfiffigen Ideen und Führungsstärke den Unternehmenserfolg sichert.“ Die Ecoroll AG reihe sich mit Dr. Karsten Röttger perfekt in den Kreis der übrigen 20 IHK-Innovationsbotschafter ein.

Seit mehr als 16 Jahren lenkt Dr. Karsten Röttger die Ecoroll AG als Vorstand. Der Celler Betrieb stellt Werkzeuge und Maschinen her, die Metalloberflächen veredeln und gilt als Marktführer im Bereich Glatt- und Festwalzen sowie in der Zylinderrohrbearbeitung. Röttger allerdings betont, dass diese Marktführerschaft permanent neu zu erkämpfen sei. „Selbst in diesen Nischen fordert der Markt stets Verbesserungen und Neuentwicklungen“, sagt Röttger. „Wir arbeiten stets nach dem Prinzip: Wenn man aufhört, besser zu werden, hört man eines Tages auf, gut zu sein.“

Vorstand und Mitarbeiter der Ecoroll AG beschäftigten sich daher immer wieder mit der Frage: Wo liegt die Zukunft der Industrie? Drei Ingenieure in der eigenen Entwicklungsabteilung arbeiten an genau dieser Fragestellung, und für den Bereich Digitales hat die Geschäftsführung eine neue, eigene Stelle geschaffen. Doch der Forscherdrang beschränkt sich nicht auf die jungen Kollegen, sondern lebt auch nach Ende der eigentlichen Arbeitszeit weiter: Ein ehemaliger Geschäftsführer ist bereits in Rente und kommt noch immer in den Betrieb, um gemeinsam mit den Jüngeren an Innovationen zu tüfteln.

So hat Ecoroll zum Beispiel ein bewährtes Werkzeug digital aufgerüstet: Es kann jetzt per App am Smartphone überwacht werden. Bisher hatte jeweils ein Mitarbeiter an der Maschine stehen müssen. Nachhaltig an dieser Innovation ist: Das Werkzeug kann umgerüstet werden, von der analogen Anzeige auf den Mikroprozessor.

„Die gesamte Entwicklung und Fertigung findet bei uns in Celle statt“, sagt Röttger. „Auch das ist uns wichtig. Dass wir nun mit unserem Team aus mehr als 70 Köpfen Innovationsbotschafter sind, ist für uns und unsere Mitarbeiter eine große Auszeichnung.“

Weitere Informationen und alle IHK-Innovationsbotschafter im Überblick sind zu finden unter www.ihk-lueneburg.de/innovationsbotschafter.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: