Celle gegen Rassismus und Diskriminierung! – Deeskalation, Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für Partner der „Aktion Noteingang“

CELLE. Am 09.12.2019 veranstaltete der Paritätische Celle in Kooperation mit dem VfL Westercelle ein Deeskalations-, Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining für die Partnereinrichtungen des Projektes „Aktion Noteingang“ im Mehrgenerationenhaus (selbst Partner der Aktion).

Wie zeige ich Zivilcourage in brenzligen Situationen ohne mich selbst zu gefährden? Woran erkenne ich, dass eine Situation eskalieren könnte? Wie nehme ich andere – aber auch meine eigenen Bedürfnisse in Bezug auf den Abstand zum Gesprächspartner oder meine Haltung – wahr? Wie kann ich dafür sorgen, dass mir niemand zu nah „auf die Pelle rückt“? Wie schütze und verteidige ich mich im Ernstfall? Wie ist das eigentlich rechtlich, wenn ich mich wehre? Und was sagt die Statistik – ist heute wirklich alles „viel schlimmer“? Was passiert bei Angst & Stress im Körper? Alle diese Punkte wurden von den beiden Selbstverteidigungstrainern Nadja Fischer (an diesem Abend in Doppelrolle als Projektleiterin des Paritätischen Celle & als Kursleiterin für den VfL Westercelle unterwegs) und Björn Rupnow (Polizeibeamter und Kursleiter für Selbstverteidigung) unterhaltsam und abwechslungsreich vermittelt.

Im Rahmen des Kurses konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Praxisbeispielen erfahren, wie sie frühzeitig Situationen erkennen, die für sie gefährlich werden können und wie sie in solchen Situationen verbal reagieren können um einen Angreifer abzuwehren. Aber – auch das ist gut zu wissen und nimmt die Angst – wie sie sich mit vollem Körpereinsatz wirksam selbst verteidigen können – unabhängig von Alter oder Fitnesslevel. Wichtig war dabei vor allem die Überwindung der Hemmung, Gegenwehr zu leisten und auch in brenzligen Momenten durch aktives Verhalten Grenzen zu setzen und die Kontrolle über die Situation zu behalten.

Am Ende waren sich alle einig, dass es ein bereichernder Abend mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis – verbunden mit jeder Menge Spaß – war und alle Beteiligten von dem Angebot profitiert haben. Aktion Noteingang: Geschäfte, Restaurants, Institutionen und Betriebe in Celle machen mit einem Aufkleber sichtbar, dass sie diskriminierende oder rassistische Äußerungen und Verhaltensweisen nicht dulden. Sie bieten Betroffenen einen „Noteingang“, einen Schutzraum und Hilfe an. Mit Hilfe der „Aktion Notengang“ soll vorbeugend und langfristig eine Atmosphäre in der Stadt geschaffen werden, die Zivilcourage fördert und Gewalt, Rassismus und Diskriminierung nicht duldet.

Die „Aktion Noteingang“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Das Bundesprogramm unterstützt seit 2015 zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürger. Die Projekte setzen auf verschiedenen Ebenen an. Zum Beispiel gibt es Initiativen zur Radikalisierungsprävention und Demokratieförderung mit kommunalen wie auch mit regionalen und überregionalen Schwerpunkten, die durch Fördergelder unterstützt werden. Das Ziel ist es, den Menschen, die in Deutschland leben, ein gleichberechtigtes Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen.

Nadja Fischer
Foto: Nadja Fischer

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: