Anzeige

Celler Unternehmen gestalten Workshops an Schulen – Auf dem Stundenplan stehen eine Marketing-Kampagne und ein Bewerbungstraining

Apr 19, 2021 , , ,

CELLE. Unternehmen machen Schule: Bei dem neuen Format zur Berufsorientierung der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) gestalten Fachkräfte aus lokalen Unternehmen als IHKLW-Praxisbotschafter Workshops im Fachunterricht. Der Startschuss in Celle fällt am 27. April am Hermann-Billung-Gymnasium, wenn das Saatgutunternehmen KWS Lochow GmbH gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern eine Marketing-Kampagne erarbeiten wird. Als Teil des Politik-Unterrichts wird dann diskutiert, ob eine Marketing-Kampagne nach ähnlichen Regeln funktioniert wie ein politischer Wahlkampf. Weiter geht es am 30. April mit einem Bewerbungstraining der Volksbank SILA. Eine erfahrene Personalerin berät und unterstützt die jungen Menschen dabei, ihre Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Abgerundet wird der Workshop durch simulierte Vorstellungsgespräche.

Die IHKLW-Praxisworkshops sind im November 2019 als Angebot zur Berufsorientierung an Schulen gestartet. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern den Bezug zwischen schulischer Theorie und beruflicher Praxis zu vermitteln. „Wenn die Schülerinnen und Schüler erleben, dass die Bedeutung der Prozentrechnung nicht nach 90 Minuten Mathe-Unterricht endet, sondern unter anderem bei der Saatgutbestimmung eine wichtige Rolle spielt, dann erhalten sie nicht nur eine Antwort auf die Frage: Wozu lerne ich das? Sie bekommen auch einen realitätsnahen Einblick in spannende Berufsfelder in der Region“, sagt Kirsten Deising, IHKLW-Beraterin für Berufsorientierung, die das Projekt zusammen mit ihrer Kollegin Cornelia Bühler verantwortet.

„Die Praxisworkshops sind das Format der Stunde“, ist Bühler überzeugt. Durch Lockdowns, Homeschooling und wechselnde Szenarien in der Beschulung, bestehe mancherorts die Sorge, dass entweder der schulische Fachunterricht oder die berufliche Orientierung auf der Strecke bleibe. „Die Praxisworkshops bieten die Möglichkeit, beides gleichwertig zu vereinbaren.“ Der Vorteil für Unternehmen: Sie kommen während der Workshops direkt mit dem potenziellen Nachwuchs in Kontakt und können sich als spannende Ausbildungsbetriebe und Arbeitgeber positionieren. Und all das geht natürlich auch digital, denn aufgrund der aktuellen Lage erfolgt die Umsetzung in den Schulen online via Zoom.

Im Landkreis Celle stehen dabei Themen wie Prozentrechnung, Zellbiologie, Betriebsorganisation, chemische Zusammensetzung von Farben, Marketing und Bewerbungstraining auf dem Stundenplan der teilnehmenden Schulen. Bereits jetzt machen neben dem Hermann-Billung-Gymnasium auch das Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium sowie die Oberschulen Welfenallee und Lachendorf mit, weitere Schulen sind willkommen, sich am Projekt zu beteiligen.

Fragen rund um das Projekt sowie die Praxisworkshops beantworten die IHKLW-Beraterinnen Cornelia Bühler, Tel. 04131 742-181, cornelia.buehler@ihklw.de, und Kirsten Deising, Tel. 04131 742-132, kirsten.deising@ihklw.de. Sie sind auch Ansprechpartnerinnen für Ausbildungsbetriebe, die sich an den Projekten zur Berufsorientierung beteiligen möchten. Weitere Informationen zum Projekt sind außerdem zu finden unter www.ihk-lueneburg.de/praxisbotschafter.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige