Anzeige

Historischer Leiterwagen sichert altes Brauchtum in Eversen

EVERSEN. Kürzlich konnte der Förderverein Dorfleben Eversen einen historischen Leiterwagen nach Eversen überführen. Der gut erhaltene Leiterwagen weist noch die originalen Beschläge auf. Auch die Holzspeichenräder sind in einem guten Zustand. Bei einem so alten Wagen ist das nicht selbstverständlich. Hierfür zeichnet der bisherige Eigner verantwortlich, der den Leiterwagen trocken untergestellt hatte.

Heinz Helms (links) und Marcel Engwer (es fehlt Martin Lindhorst) überführten den Leiterwagen sicher und unbeschadet nach Eversen.

Nach einem Hinweis aus der Ortschaft nahm Marcel Engwer, Vorstandsmitglied im Förderverein Dorfleben Eversen, den Kontakt zum Verkäufer auf. Diesem konnte zugesichert werden, dass der Leiterwagen „in gute Hände“ kommt. Schließlich dient er zukünftig der Fortführung einer langen Everser Tradition: Seit vielen Jahrzehnten begehen die Junggesellen in Eversen am Pfingstsamstag eines Jahres den „Pfingstmai“: So ziehen sie mit einem von Hand gezogenen Leiterwagen, Bügelsägen und viel Gesang in die nahen Wälder und schlagen Birken. Diese werden an den örtlichen Gasthäusern und weiteren ausgewählten Stellen als Schmuck zum Pfingstfest aufgestellt. Aktuell kommt ein 2015 gestifteter Wagen zum Einsatz. Der nun nach Eversen überführte Leiterwagen stellt zunächst die stille Reserve dar, um auch für die kommenden Jahre die Voraussetzungen zu schaffen, dass der „Pfingstmai“ weiterhin stattfinden kann. Der Leiterwagen wartet nun im alten Gemeindeschuppen auf seinen baldigen Einsatz. Hierfür sei dem Ortsrat Eversen herzlich gedankt. Den Dank des Fördervereins sprach Marcel Engwer auch Heinz Helms und Martin Lindhorst aus, die bei der Überführung tatkräftig unterstützten und einen entsprechenden Fuhrpark zur Verfügung stellten.

Marcel Engwer
Foto: Marcel Engwer






Anzeige


Anzeige