Anzeige

Insgesamt 932 junge Menschen durchliefen die Kfz-Ausbildung – Ausbildungswerkstatt Munster blickt auf 60 erfolgreiche Jahre

Apr 29, 2021 , ,

MUNSTER. Am 1. April dieses Jahres konnte die Ausbildungswerkstatt (AusbWkSt) Munster auf 60 Jahre erfolgreiche Ausbildung zurückblicken, in denen viele junge Menschen zu Kraftfahrzeugmechanikern (Kfz-Mechaniker), den heutigen Kraftfahrzeugmechatronikern, ausgebildet wurden. Nachdem die Bundeswehr im Mai 1960 entscheiden hatte, Lehrlinge an der damaligen Panzertruppenschule auszubilden, wurde recht zügig mit den Vorbereitungen zur Einrichtung einer entsprechenden Lehrwerkstatt begonnen.

Im März 1961 wurde Kfz-Mechaniker Herbert von Bloh als erster Ausbildungsleiter eingestellt. Ihm zur Seite stand seinerzeit Lehrgeselle Werner Renken, die gemeinsam die Lehrwerkstatt in der Halle 67 einrichteten. Zwei Feldhäuser mit Ölöfen beheizt dienten als Geschäftszimmer, Lehrsaal und Aufenthaltsraum für die Lehrlinge. Die offizielle Eröffnung mit den ersten 13 Lehrlingen fand dann am 1. April 1961, einem Samstag, statt. „Wir können stolz auf 60 Jahre hervorragende Ausbildung in der Kaserne Panzertruppenschule sein. Mit der AusbWkSt überzeugen wir in der Region auch als Ausbildungsbetrieb. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Auszubildenden nach ihren Lehrjahren mit ihrem Gesellenbrief für die Bundeswehr oder für einen zivilen Betrieb entscheiden“, so der Kommandeur der Panzertruppenschule Munster, Brigadegeneral Ullrich Spannuth. Die AusbWkSt sei ein Paradebeispiel dafür, wie gut Bundeswehr und ziviles Umfeld in Munster harmonieren würde.

60 Jahre ohne Feier

„Wir freuen uns sehr und sind stolz, dass wir nunmehr auf 60 Jahre Ausbildungswerkstatt Munster zurückblicken können und hätten uns natürlich gewünscht, dieses Ereignis gemeinsam mit ehemaligen Ausbildern und Auszubildenden feiern zu können. Leider hat uns Corona einen Strick durch die Rechnung gemacht. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so werden wir versuchen, diese Feier sobald wie möglich nachzuholen“, unterstrich der jetzige Leiter der AusbWkSt, Holger Barton, der sichtlich enttäuscht war, dass es keinen feierlichen Rahmen für sein jetziges Ausbilderteam und die derzeitigen Auszubildenden geben wird. Insgesamt wurden bis dato 932 junge Menschen zu Kfz-Mechanikern und nach heutiger Ausbildung zu Kfz-Mechatronikern ausgebildet. In diesem Durchgang sind derzeit auch vier junge Frauen dabei, die sich dieser fordernden Ausbildung stellen. Die erste Frau in der Ausbildungswerkstatt war Tanja Hellwig, die am 1. August 1988 ihre Ausbildung antrat und im Juni 1991 die Prüfung mit der Note „Sehr gut“ abschloss. Hellwig ist noch heute in Munster und im Personalrat der Panzertruppenschule als Gruppensprecherin die Belange der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vertritt.

Wechselvolle Geschichte

Mit der Entscheidung, eine zivilberufliche Ausbildung innerhalb der Bundeswehr zu etablieren, ging es seinerzeit nicht nur darum, den eigenen Nachwuchs zu generieren, sondern auch Kindern von Soldaten und zivilen Beschäftigten eine aussichtsreiche Zukunft zu bieten. So gilt es bei der Ausbildungswerkstatt, wie auch in der freien Wirtschaft, immer auf dem Stand der Technik zu bleiben, um eine bestmögliche Ausbildung zu gewährleisten. Immer wieder wurden daher Fahrzeuge ausgetauscht, um die neueste Generation auf dem Hof zu haben. Im Jahr 2003 wurde auch das Berufsbild umorganisiert. Der bis dahin ausgebildete Kraftfahrzeugmechaniker bekam eine neue Berufsbezeichnung und heißt bis heute Kraftfahrzeugmechatroniker*innen. Dazu wurden die Ausbildungsinhalte auf die neuesten Kfz-Techniken angepasst. Durch die Änderung des Berufsbildes mussten aber auch diverse Werkzeuge und Testgeräte angeschafft werden. „Mittlerweile beschäftigen sich die Auszubildenden im dritten und vierten Lehrjahr mit der Hochvolt-Technologie für die E-Mobilität oder mit Alternativantrieben wie Wasserstoff, Brennstoffzellen oder Erdgas. So stehen dann auch die Wartung und Reparatur elektronischer Bauteile und Assistenzsystem auf dem Lehrplan“, so Barton.

Paul Hicks
Foto: Archiv Ausbildungswerkstatt Munster, Hauptmann Thomas Rotter





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige