Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) begrüßt Perspektiven für die Beschäftigten des Gastgewerbes

NIEDERSACHSEN. Die Gewerkschaft NGG, Region Hannover, begrüßt die Perspektiven die sich durch die Öffnungen des Gastgewerbes bieten. Gleichzeitig verweist der zuständige Gewerkschaftssekretär Thomas Domke auf den Gesundheitsschutz der Gäste und natürlich der Beschäftigten des Gastgewerbes.

„Die Perspektive wieder arbeiten zu können, ist für die Beschäftigten existentiell. Allerdings sind aus unserer Sicht noch viele Fragen offen: Wie werden die Beschäftigten geschützt? Werden sie in die Priorisierung mit aufgenommen? Sollen sie getestet werden und wenn ja wie oft? Wie werden Genesene kontrolliert?“

Diese Fragen will der Gewerkschafter zunächst beantwortet haben, auch um das Ansteckungsrisiko für die Beschäftigten so gering wie möglich zu halten.

Gleichzeitig muss für die Öffnungen genügend Personal zur Verfügung gestellt werden. Die Gewerkschaft NGG beobachtet eine Abwanderung der Fachkräfte in andere Bereiche, wie beispielsweise den Einzelhandel. Jetzt müssen bessere Arbeitsbedingungen in der Branche ausgehandelt werden, damit die Fachkräfte an die Gastronomie gebunden werden. Die Gewerkschaft NGG steht für Tarifverhandlungen bereit.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige