Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Landesschülerrat: „Lockerungen kommen zu voreilig“

NIEDERSACHSEN. „Als Landesschülerrat Niedersachsen sehen wir den Schritt des Kultusministeriums zum Erlass der Maskenpflicht als einen Schritt in die richtige Richtung, jedoch auch als verfrüht an und begrüßen eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht, an Orten, an denen sich einzelne Kohorten vermischen“, teilt der Landesschülerrat mit.

„Es stehen den Schülerinnen Niedersachsens noch 17 Schultage bevor, das Risiko in dieser Zeit weiter in die Höhe zu treiben, kann nicht der Weg sein, den wir jetzt einschlagen sollten. Vor allem die Delta-Variante ist besorgniserregend schnell auf dem Vormarsch“, sagt Marike Leder stv. Vorsitzende des Landesschülerinnenrates Niedersachsen.

„Die Delta-Variante des SARS-CoV-2 Virus hat uns bereits erreicht und macht schon heute 50% der Neuinfektionen aus“, heißt es weiter. Vor diesem Hintergrund bewertet der Landesschülerrat das Abweichen vom effizienten Mittel der Maskenpflicht als kritisch. In diesem Zusammenhang sollte also die Gefahr der Delta-Variante nicht unterschätzt werden und bei der Entscheidungsfindung eine wesentliche Rolle spielen. Dieser Impulserlass bringt nicht nur die „Normalität“ der letzten eineinhalb Jahre durcheinander, sondern schafft auch ein höheres Risiko mit Blick auf die Sommerferien.

„Schüler brauchen jetzt für die letzten drei Wochen keinen Erlass-Dschungel, den weder Schüler noch Lehrer zu 100% durchblicken“, sagt Justus Scheper Vorstand des LSR. Die generelle Richtung sei jedoch die richtige. Das Einhalten des Mindestabstandes und das Kohortenprinzip seien die unumstößlichen Grundbausteine eines, in der Vergangenheit, sehr erprobten Infektionsschutzes. Auch das inzidenzbasierte Szenarienmodel, welches sich ständig der aktuellen epidemiologischen Lage anpasst, verdiene große Anerkennung.

Aus der Sicht des Landesschüler*innenrates brauche es zum jetzigen Zeitpunkt kein schnelles Lockern von Maßnahmen, sondern ein Lockerungsprogramm, das infektionsbasiert vorgeht und eine zuverlässige Zukunftsperspektive schafft. Auch im Falle einer erneuten Welle, verursacht durch die Delta-Variante.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige