Anzeige

Eine Erfolgsgeschichte seit 22 Jahren: Müllsammelaktion mit rekordmäßiger Beteiligung

ADELHEIDSDORF. Trotz Corona konnte auch dieses Jahr die Müllsammelaktion stattfinden. Und auch dieses Jahr wurde diese wieder durch Matthias Blazek organisiert. Die Müllsammelaktion in der Gemeinde Adelheidsdorf hat er mittlerweile zu einer Institution gemacht. Seit 1999 organisiert er die jährlichen Sammelaktionen, in denen sich die Menschen begegnen und dem Umweltfrevel aktiv entgegenwirken.

Familienweise präsentieren sich die etwa 30 Sammler zu Beginn dem Fotografen

Zu viele Menschen werfen ihren Müll achtlos in die Natur. Das kommt bei der Jugend und den Erwachsenen nicht gut an. An einem Tag im Jahr durchkämmen sie das gesamte Gemeindegebiet und sammeln. In diesem Jahr fand die Aktion coronabedingt etwas später als sonst statt, und es ist nicht so viel zusammengekommen wie sonst. Schätzungsweise 1,5 Kubikmeter wurden in den Container des Abfallzweckverbandes geworfen, der an der Waldstraße bereitgestellt war. Dort war auch der Startpunkt für die ca. 30 motivierten Teilnehmer.

Bürgermeisterin Heike Behrens begrüßte die Anwesenden und dankte für ihr großes Engagement. Matthias Blazek gab hochmotiviert die Zielrichtung vor: „Es kommt mir darauf an, dass wir möglichst viel Fläche schaffen.“ Immerhin gehe es um das Sammeln in einer sehr großflächigen Gemeinde und dankte allen dafür, dass sie sich in ihrer Freizeit engagierten. Hanna Ehlert lobte die pädagogische Komponente: „Ich finde es jedes Jahr sehr schön, vor allem auch den super Einfluss auf die Kinder“. Dem neunjährigen Leo Range taten nach dem vielen Gehen doch ein wenig die Beine weh. Aber er fand es doch „voll cool“.

Besondere Fundsachen waren in diesem Jahr eine Autobatterie, Reifen, eine Injektionsspritze und leider zahllose Schutzmasken. Diese vorbildliche Aktion im Jahresrhythmus zum Besten der Natur und den darin lebenden Menschen, fand mit Stockbrot, gekühlten Getränken und Bioprodukten auf dem Kudammhof in Großmoor ihren Abschluss. 

Felix Schuermann
Foto: Ilker Bikmaz  






Anzeige


Anzeige


Anzeige