Anzeige

Endlich ist es soweit: Vorwerk hat seinen „Smiley“

VORWERK. Nach einem langen Kampf um Tempo 30 in der Mummenhofstraße im Bereich des gefährlichen Zebrastreifens an der Sieckwiese und nach doch immer noch zu schnell fahrenden Autos, hängt seit letzter Woche nun ein „Smiley“ sehr zur Freude des gesamten Ortsrates. Ortsbürgermeisterin Iris Fiß und stellvertretender Ortsbürgermeister Thomas Zink haben das Ganze erst einmal begutachtet und festgestellt, dass doch eine positive Auswirkung zu erkennen ist. Viele Autofahrer merken doch erst anhand der Anzeigen auf dem Gerät, dass sie zu schnell fahren und gehen dann meistens tatsächlich runter vom Gas. Der Ortsrat hofft nun, dass diese Maßnahme dazu beiträgt die Situation vor Ort zu entschärfen und die Überquerung sicherer zu gestalten.

Ein weiterer Zebrastreifen im Bereich zwischen Himmelsberg und Talweg, der demnächst auch noch installiert werden soll, wird auch noch für eine weitere Verbesserung sorgen.

Die Verkehrssicherheit der Kinder und den Bürgern in Vorwerk ist dem Ortsrat sehr wichtig.

PR






Anzeige


Anzeige