Anzeige

Überregionales Interesse am Müdener Dorfladen „Tante Hanna“

MÜDEN/Örtze. Die Gemeinde Faßberg erhält immer wieder Besichtigungs-Anfragen zum erfolgreichen Öffentlich-Privaten Partnerschaftsprojekt „Tante Hanna“ in Müden/Örtze. Diesmal bekundete eine 30 Personen umfassende Gruppe von ehemaligen Leiterinnen und Pädagoginnen von Heimvolkshochschulen aus ganz Deutschland das große Interesse an einer Vorstellung des mit Mitteln aus dem europäischen LEADER-Programm geförderten Dorfladens.

Bürgermeister Bröhl und Marktleiter Dietz (Mitte) mit der Gruppe vor Tante Hanna

Die Gruppe ist gerade zu Gast im Evangelischen Bildungszentrum Hermannsburg. Geschäftsführer Stephan Haase, der zugleich auch Mitglied der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Kulturraum Oberes Örtzetal ist, ließ es sich nicht nehmen, bei einem Tagesausflug das Obere Örtzetal vorzustellen und als besonderes Highlight zum Abschluss einen Besuch bei „Tante Hanna“ zu organisieren. Die LAG entscheidet über die Vergaben der LEADER-Mittel, weshalb Herr Haase den Werdegang des Projektes der Wiederherstellung der Lebensmittelgrundversorgung in Müden/Örtze von Anfang an begleitete.

Gemeinsam begrüßten Frank Bröhl, Bürgermeister der Gemeinde Faßberg, und Tante Hanna-Marktleiter Thomas Dietz die Gruppe vor dem Laden in Müden/Örtze und berichteten über die spannende Entstehungsgeschichte zu „Tante Hanna“, an der viele Menschen und verschiedene Institutionen aus der Gemeinde gemeinsam beteiligt waren. „Tante Hanna ist ein Publikumsmagnet – vor allem sonntags“, bringt es der Verwaltungschef auf den Punkt. „Ich danke allen Beteiligten, die in irgendeiner Form dazu beitragen haben, dass Tante Hanna zu dem werden konnte, was es heute ist, nämlich ein voller Erfolg!“.

Auch Marktleiter Thomas Dietz stimmt dem zu: „Unser Rezept ist, dass wir unsere Kunden als Gäste sehen und sie herzlich zum Verweilen eingeladen sind, nicht nur bei Tante Hanna, sondern im wunderschönen Heidedorf Müden/Örtze!“.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten viele Fragen und konnten sich letztendlich selbst im Laden vom umfangreichen Sortiment und der besonderen Ausstattung von Tante Hanna überzeugen.

PR
Foto: Gemeinde Faßberg






Anzeige


Anzeige