Anzeige

Gesundheitskonferenz zu Schwangerschaft und Geburt – Veranstaltung am Mittwoch, 8. September auch digital verfolgbar

Landkreis CELLE. Die Veranstaltung der Gesundheitsregion Celle wird nach Angaben der Organisatoren kurzerhand auf „Hybrid“ umgestellt. „Wir haben bei den Anmeldungen feststellen können, dass die Resonanz auf eine Präsenzveranstaltung verhalten war, obwohl das Thema selbst auf großes Interesse gestoßen ist“, erläutert Christina Torbrügge, Koordinatorin der Gesundheitsregion Celle.

Mit Unterstützung der EDV-Abteilung der Kreisverwaltung konnte kurzfristig auf eine Hybridveranstaltung umgestellt werden. Das heißt, die Referentinnen und Referenten werden vor Ort sein, ebenso die bereits angemeldeten Teilnehmer. Für alle weiteren Interessenten, die aufgrund der ungewissen pandemischen Lage noch gezögert haben, gibt es nun die Möglichkeit, die Veranstaltung digital, vor dem heimischen Computer zu verfolgen. Das hat viele Vorteile. „Der neue Kreistagssaal, der noch vor 3 Jahren auf der Gesundheitskonferenz knapp 200 Besucher beheimatete, ist nun mit rund 40 Personen nicht annähernd an seinen Kapazitätsgrenzen. Genug Platz also, um Hygiene- und Abstandsregeln problemlos einzuhalten“, so Torbrügge weiter. „Für alle anderen gibt es nun die Möglichkeit, sich per Mail für die Veranstaltung anzumelden.“ Die Zugangsdaten werden dann zeitnah vor der Veranstaltung an die angegebene Email-Adresse versandt.

Die 4. regionale Gesundheitskonferenz diskutiert das nationale Gesundheitsziel „Gesundheit rund um die Geburt“. Dies nimmt eine, an Wohlbefinden und Gesundheit ausgerichtete Perspektive ein und strebt eine familienförderliche Haltung aller an dieser Lebensphase beteiligten Akteure an. Wie sich dieses Ziel unter den derzeitigen Rahmenbedingungen auf kommunaler Ebene umsetzen lässt, diskutieren die Konferenzteilnehmer unter anderem mit Thomas Altgeld, Geschäftsführer der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen. Er ist Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Gesundheit rund um die Geburt“. Ebenfalls dabei sind Veronika Bujny, Vorsitzende des Hebammenverbandes Niedersachsen und die freiberufliche Hebamme Ulrike Blendermann. Der Eingangsvortrag wird vom Sozialpädiatrischen Zentrum zum Thema Bindungstheorie gehalten.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte der gesundheitlichen Versorgung rund um Schwangerschaft und Geburt: Hebammen, Familienhebammen, Kinderärztinnen und -ärzte, Gynäkologinnen und Gynäkologen, Gesundheits- und (Kinder-)Krankenschwestern /-pfleger, sowie alle interessierten werdenden und jungen Eltern. Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung über die E-Mail-Adresse: gesundheitsregion@lkcelle.de oder telefonisch unter 05141/ 916 5032.

lkc






Anzeige


Anzeige


Anzeige