Anzeige

Wahlfazit von Die Linke: „Weiter dabei für konsequenten Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit“

CELLE. „Wahlziel verfehlt, aber die Linke ist auch künftig dabei.“ So fiel das Fazit zur Kommunalwahl durch den Kreisverband der Partei aus. Mit Behiye Uca sei weiterhin eine engagierte Streiterin für soziale Belange im Rat vertreten. Und mit Reinhard Rohde sei jetzt ein linker Kilmaschutzaktivist im Kreistag. Vorstandsmitglied Hans-Peter Binder dazu: „Wir werden weiter für lokale Klimaschutzmaßnahmen und für soziale Gerechtigkeit eintreten.“

Uca bedauerte, dass sich weder im Kreistag noch im Stadtrat die Mehrheitsverhältnisse entscheidend geändert hätten: „Die dadurch anstehenden Bündnisse von CDU und SPD stehen für Stillstand statt Wandel.“ Reinhard Rohde hatte im Wahlkampf immer auf die Bedeutung des Nahverkehrsplan und des regionalen Raumordnungsprogramms hingewiesen, wo der Kreistag vor Zukunftsentscheidungen hinsichtlich der Geschwindigkeit zur Klimaneutralität stehe: „Hier ist unsere Aufgabe, mit Kritik und Ideen die notwendige Transformation entschieden einzufordern.“

Hans-Peter Binder hob in seiner Bewertung noch hervor, dass die Linke jetzt mit Antonia Denecke in Hambühren das vielleicht jüngste Ratsmitglied im Landkreis Celle stelle. Und in Celle sei der Partei gelungen, mit Birgit Meier eine Vertreterin in den Ortsrat Neustadt/Hesse zu bekommen.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.





Anzeige


Anzeige