Anzeige

Pkw kracht gegen Hauswand

CELLE. Am späten Sonntagabend, um 23:28 Uhr, wurden durch Beamte im Polizeidienstgebäude in der Jägerstraße zunächst laute Gas-Stöße und quietschende Reifengeräusche und im Anschluss zwei Aufprallgeräusche aus Richtung Innenstadt wahrgenommen. Daraufhin ging eine Streifenwagenbesatzung den Geräuschen nach und stellte im Rahmen der Überprüfung einen Verkehrsunfall vor der AOK-Niedersachen, Schlossplatz 11, in Celle fest. Die Feuerwehr Celle wurde zu dem Verkehrsunfall schnell alarmiert.

Die Unfallaufnahme ergab, dass ein 21-Jähriger mit einem Ford Mustang den Schlossplatz in Fahrtrichtung Südwall befuhr. Während der Fahrt führte der junge Fahrzeugführer mit dem Ford Mustang Gas-Stöße durch und fuhr so mit überhöhter Geschwindigkeit in einen Kurvenbereich ein. In dieser verlor der 21-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte der Ford Mustang zunächst frontal mit der Hauswand des Gebäudes und prallte anschließend mit dem Heck gegen eine Straßenlaterne.

Der Fahrzeugführer blieb ebenso wie sein 22-jähriger Beifahrer unverletzt. Dagegen war der verunfallte Ford Mustang nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zudem wurden die Hausfassade und ein Fenster beschädigt sowie die Straßenlaterne vollständig zerstört. Der Schaden wird auf eine hohe fünfstellige Summe geschätzt. Im Rahmen des Einsatzes waren ein Rettungswagen und die Feuerwehr sowie die Stadt und die Straßenmeisterei vor Ort.

Durch die Celler Feuerwehr wurde die Einsatzstelle kontrolliert und das Fahrzeug stromlosgeschaltet. Weitere Maßnahmen waren durch die Feuerwehr nicht zu ergreifen.

Im Einsatz waren drei Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache und die Polizei Celle.

ots
Foto: Freiwillige Feuerwehr Celle






Anzeige


Anzeige