Anzeige

IHKLW zeichnet Ehrenamt aus: IHK Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) ehrt 30 ehrenamtlich in der IHKLW Engagierte aus Wolfsburg und den Landkreisen Gifhorn und Celle

LÜNEBURG. Ob als Prüfer oder in der Vollversammlung: Die 30 Vertreter aus Unternehmen und Berufsschule, die am Freitag, 5. November, der Einladung der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) in das Planetarium Wolfsburg gefolgt waren, engagieren sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für die regionale Wirtschaft. „Sie bilden das Herzstück unserer Mitmach-IHK, die von Ihrem unermüdlichen Einsatz und Ihren Impulsen lebt“, sagte IHKLW-Präsident Andreas Kirschenmann in der Begrüßungstalkrunde mit dem neuen Wolfsburger Oberbürgermeister Dennis Weilmann. Auch für die Kommunen ist der Beitrag des Ehrenamtes unverzichtbar und außerdem unbezahlbar, denn der Beitrag des Ehrenamtes in Deutschland wird mit acht Milliarden Euro pro Jahr bewertet, ergänzte Weilmann

Das Ehrenamt in der IHK hat eine lange Tradition, betonte Kirschenmann: „Sie alle tragen dazu bei, dass die regionale Wirtschaft ihre Belange selbst in die Hand nehmen kann.“ Auf die Motivation für ihr Ehrenamt angesprochen, war die einhellige Meinung, dass das Ehrenamt in der IHK „Spaß“ macht. Neben der Möglichkeit, sich mit anderen Unternehmensvertretern auszutauschen, steht der Einsatz für junge Menschen und das Engagement für die Berufsbildung insgesamt im Vordergrund. Das zeigt sich auch in der langjährigen Mitarbeit einiger Prüfer. So ist zum Beispiel die Prüferin Irmgard Pinelli aus Wolfsburg seit mehr als 40 Jahren dabei, was der IHKLW-Präsident besonders würdigte.

Für ihr Engagement zeichneten Kirschenmann und Sönke Feldhusen, stellvertretender IHKLW-Hauptgeschäftsführer, die Ehrenamtlichen mit Urkunden und Awards aus. Dabei wurde einmal mehr deutlich: Die meisten Ehrenamtlichen engagieren sich in den Prüfungsausschüssen der IHKLW. Insgesamt nehmen mehr als 2.000 Prüferinnen und Prüfer jedes Jahr gut 10.000 Prüfungen in der Aus- und Weiterbildung ab. Und während der Pandemie waren die Ehrenamtlichen ganz besonders gefordert, so Kirschenmann: „Unter Corona-Einschränkungen und unter Inkaufnahme gesundheitlicher Restrisiken haben Sie in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die bundeseinheitlichen Prüfungen abgenommen. Damit ist es auch Ihnen zu verdanken, dass die Absolventen den Unternehmen der Region jetzt als wertvolle Fachkräfte zur Verfügung stehen – also genau dort, wo sie dringender denn je gebraucht werden.“

PR
Fotos: ihklw/Hans-Jürgen Wege
Anhang: Liste der ausgezeichneten Ehrenamtlichen






Anzeige


Anzeige