Anzeige

Techtide-Regionalkonferenz zur digitalen Berufsbildung – IHKLW und niedersächsisches Wirtschaftsministerium laden ein

Nov 11, 2021 ,

LÜNEBURG. „Digitalisierung der Beruflichen Bildung in Niedersachsen: Herausforderungen, Ziele und Perspektiven“ lautet der Titel der Techtide-Regionalkonferenz, die die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) in Kooperation mit dem niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung via Zoom ausrichtet: Am 16. November, 10 bis 12 Uhr, richten Referenten aus Bildungsforschung, Berufsschule sowie Kultus- und Wirtschaftsministerium den Blick darauf, wie sich die Bildung in Niedersachsen digitalisiert hat – und welche Wegstrecke noch zu gehen ist. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter ihklw.de/techtide2021.

„Mehr denn je beeinflussen digitale Technologien auch die Berufsbildung und nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, diese Potenziale auszuschöpfen. Voraussetzungen sind eine moderne technische Ausstattung der Schulen und eine ausreichende Unterrichtsversorgung – in beiden Punkten gibt es vielerorts noch Luft nach oben“, sagt IHKLW-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert, der innerhalb der IHK Niedersachsen die Federführung Digitalisierung inne hat. „Bei der Techtide-Regionalkonferenz wollen wir den Blick auf einige digitale Leuchttürme der Berufsbildung richten. Ziel muss sein, die erfolgreichen Konzepte in die Fläche zu tragen, damit die Berufsbildenden Schulen in ganz Niedersachsen ihren bestmöglichen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten können.”

Digital-Lotse Christian Bredlow führt durch das Programm, Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann sendet ein Grußwort. Die Vorstellungen des Projekts „Digitales Lernen 4.0: Distanzlernen in Berufsschulen“ und ein Beitrag zu Augmented Reality in der dualen Ausbildung geben Impulse, was in der digitalen Berufsbildung möglich ist. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion stehen die Zukunftsperspektiven der Beruflichen Bildung in Niedersachsen im Mittelpunkt. Diskutieren werden Cornelia Frerichs, Referatsleiterin beim Niedersächsischen Kultusministerium, Dr. Annekatrin Bock, Leiterin des Forschungsteams Medien in der Schule am Georg-Eckert-Institut Braunschweig, Ralph Böse, Vorsitzender vom Berufsschullehrerverband in Niedersachsen, und Stefan Muhle, Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

Mit den Techtide-Regionalkonferenzen rücken die Industrie- und Handelskammern in Niedersachsen und das Wirtschaftsministerium seit Oktober unterschiedliche Aspekte der Digitalisierung – von Bildung über Ernährungs- und Energiewirtschaft, Einzelhandel, Mobilität, New Work bis hin zu Systemen zur dynamischen Kalibrierung in den Mittelpunkt. Alle Termine und Anmeldemöglichkeiten im Überblick sind zu finden unter www.ihk-n.de/techtide.

Die Techtide ist der digitale Leitkongress Niedersachsens. Als Treffpunkt für Digitalisierungsvorreiter dient der Kongress am 1. und 2. Dezember als Austauschplattform für die digitalen Köpfe des Landes. Im intensiven Dialog und in interaktiven Formaten analysieren Expertinnen und Experten, wie sich unsere digitale Welt in den nächsten Jahren und Jahrzehnten verändern wird. Sie hinterfragten Entwicklungen kritisch und stellten positive wie negative Zukunftsszenarien vor. Weitere Informationen und Tickets: www.techtide.de.

PR






Anzeige


Anzeige