Anzeige

Neues Mentoring-Netzwerk startet – IHKLW bringt mit dem Netzwerk MeNon Mentorinnen, Mentoren und Mentees zusammen

Nov 25, 2021 ,

LÜNEBURG. Unter dem Dach der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen startet die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) jetzt das neue Netzwerk MeNon. Die Abkürzung steht für Mentoring Nordostniedersachsen, die Idee: Erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte aus regionalen Unternehmen begleiten ehrenamtlich Gründerinnen und Gründer, Unternehmerinnen und Unternehmer und den Führungsnachwuchs auf ihrem Weg zum Erfolg.

Die Vielfalt der Tandems zeichnet das MeNon-Netzwerk aus, sagt IHKLW-Beraterin Petra-Johanna Regner: „Ob Gründung, Führungsfragen oder als Sparringpartner beim Digitalisierungsprozess, dem Kulturwandel im Unternehmen oder der Markteinführung eines neuen Produkts – wir bringen die Mentorinnen, Mentoren und Mentees aus allen Branchen und Fachgebieten so zusammen, dass Erfahrung und Entwicklungswünsche optimal passen.“ Damit das gelingt, werden Ziele, Wünsche und Erfahrungen vorab abgefragt, sowohl die Mentorinnen und Mentoren als auch die Mentees werden in Workshops qualifiziert.

Win-win-Situation für alle Beteiligten
Sechs Monate bleiben die Tandems zusammen, innerhalb dieser Zeit stehen regelmäßige, selbst organisierte Treffen ebenso auf dem Programm wie Veranstaltungen des MeNon-Netzwerks. Durch die professionelle Begleitung, klare Zielvereinbarungen und Rollenverteilungen, ergibt sich eine Win-win-Situation für alle Beteiligten: Die Mentees profitieren in ihrer persönlichen und Geschäftsentwicklung, sie erweitern ihr Know-how und erhalten Unterstützung, um ihre Ziele zu erreichen. Die Mentorinnen und Mentoren bleiben am Puls der Zeit, reflektieren ihre Erfahrung und sind stimuliert und motiviert für ihre eigenen Vorhaben. Unternehmen können ihren Führungspersönlichkeiten und Nachwuchskräften eine konkrete Förderung anbieten.

Mentees und Mentorinnen und Mentoren gesucht
Erste Tandems haben sich bereits über das MeNon-Netzwerk gefunden, doch es dürfen gerne mehr werden, betont Regner: „Ich möchte jeden und jede ermutigen, diese Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs zu nutzen, denn Mentoring ist ungemein bereichernd für alle Beteiligten.“ Als Mentorin oder Mentor können sich alle einbringen, die eine Expertise in einem bestimmten Gebiet haben. „Das ist keine Frage des Alters“, betont Regner.

Die Teilnahme am MeNon-Mentoring ist kostenfrei. Mentorinnen und Mentoren aus ganz Deutschland können ihre Erfahrung weitergeben, für Mentees ist das Einzugsgebiet auf die Region der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen begrenzt, also auf die Landkreise Lüneburg, Harburg, Uelzen, Lüchow-Dannenberg, Celle und Heidekreis. Das MeNon-Netzwerk wird über die Fachkräfteallianz mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond gefördert.

Kennenlernen bei Online-Workshops
Wer als Mentee vom Erfahrungsschatz anderer profitieren möchte, sollte sich zum kostenfreien Online-Workshop für Mentees und Interessierte am Dienstag, 30. November, 15 bis 17 Uhr, anmelden. Die MeNon-Expertinnen informieren über das Netzwerk, erreichbare Ziele und geben Tipps für das Programm. Am Donnerstag, 2. Dezember, stehen beim Online-Workshop von 14 bis 16 Uhr Informationen für potenzielle Mentorinnen und Mentoren im Mittelpunkt. Für alle Interessierten stehen am Dienstag, 7. Dezember, von 14 bis 16 Uhr, bei der digitalen Eröffnungsveranstaltung des MeNon-Netzwerks Informationen zum Mentoring, den Mehrwerten für Unternehmen und der Austausch untereinander auf dem Programm. Wer bei einer der Veranstaltungen dabei sein will, meldet sich an unter www.menon-mentoring-netzwerk.de. Ansprechpartnerin für Fragen ist Petra-Johanna Regner, Tel. 0151 17716212 oder 05141 9196-20, petra-johanna.regner@ihklw.de.

PR






Anzeige


Anzeige