Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Rettungsleitstelle ist Nadelöhr des Rettungsdienstes

Auf Initiative der Gruppe WG/CDW hat die Mehrheitsgruppe im Kreistag „Gemeinsam für Fortschritt im Landkreis Celle“, bestehend aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die PARTEI, Die Linke sowie WG und CDW, einen Antrag zur Untersuchung der Qualität der Leitstellenarbeit eingebracht.

„Im Zuge des ausstehenden neuen Gutachtens zur rettungsdienstlichen Bedarfsplanung erscheint es uns nur folgerichtig, sämtliche die Eintreffzeit des Rettungsdienstes beeinflussende Faktoren untersuchen zu lassen“, so Ulrich Kaiser, Fraktionsvorsitzender der WG/CDW-Gruppe im Kreistag. „Die Rettungsleitstelle ist das Nadelöhr des Rettungsdienstes. Die dort getroffenen Entscheidungen haben aus unserer Sicht gleichermaßen wie die Anzahl der Fahrzeuge oder die Wachenstandorte Einfluss auf die Eintreffzeit.“

„Auch im Rettungsdienst herrscht Fachkräftemangel. Daher sind wir der Überzeugung, dass nicht nur die Quantität der Mittel zu untersuchen ist, sondern auch deren qualitativer Einsatz“, ergänzt Torsten Schoeps, Fraktionsgeschäftsführer der WG/CDW-Gruppe.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige