Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Entsiegelung befestigter Betriebsflächen bei der Haacke Treuhand in Westercelle als Beitrag für den Klimaschutz

Den nachhaltigen Zielen der Haacke Stiftung entsprechend baut die Haacke Treuhand GmbH einen größeren Teil der befestigten Verkehrsflächen zurück. Stattdessen wird dort ein ca. 900 Quadratmeter großes grünes Versickerungsbecken geschaffen, so dass dort alle Oberflächenwässer des ehemaligen Betriebsgeländes vor Ort zur Grundwasserneubildung beitragen können.

links: Marie Luise Haacke, rechts: Johanna Thomsen

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Celler Stadtrat, Johanna Thomsen, besuchte jüngst spontan die Baustelle und ließ sich von der Geschäftsführerin der Haacke Treuhand, Marie Luise Haacke – die einzelnen Arbeitsschritte vor Ort erläutern. Dazu erklärt die Geschäftsführerin, dass die Diskussion um das Thema Flächenentsiegelung, das von den Grünen durch einen Antrag auch auf die Tagesordnung der Politik gekommen ist, für die Haacke Treuhand ein wichtiger Baustein beim Klimaschutz ist. Mit der Umsetzung der Maßnahme der Flächenentsiegelung auf dem eigenen Grundstück will das Unternehmen einen entsprechenden Beitrag leisten. „Solche Initiativen sind absolut begrüßens- und unterstützenswert und haben Vorbildcharakter auch für andere Unternehmen“, lobt Thomsen diese Maßnahme Haackes.

Spätestens im Frühjahr 2023 soll die Gesamtmaßnahme, bei der der gesamte Baumbestand um das Becken herum erhalten bleibt, abgeschlossen sein.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige