Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Das Transporthubschrauberregiment 10 beim Solidaritätslauf in Hamburg

Anfang Juni zeigte das Transporthubschrauberregiment 10 seine Stärke beim Solidaritätslauf in Hamburg. Der militärische Verband aus Faßberg bewies, dass er nicht nur mit seinen Hubschraubern in der Luft, sondern auch mit seinen Soldatinnen und Soldaten auf dem Boden aktiv ist.

Erfolgreich befinden sich die Läufer des Halbmarathons auf der Zielgeraden. Unter ihnen ist Leutnant Alexander (dritter von Links) vom Transporthubschrauber 10.

Jedes Jahr organisiert die Helmut-Schmidt-Universität den Solidaritätslauf in der Hansestadt Hamburg. Die gesammelten Startgelder und freiwilligen Spenden kommen nach dem Lauf verschiedenen wohltätigen Organisationen zugute. Dank der Teilnahme von über tausend Laufenden und den großzügigen Sponsoren wurden dieses Jahr mehr als 30.000 Euro für den guten Zweck gesammelt.

Dieses Jahr traten die Heideflieger in den Kategorien des Drei- und Zwölf-Kilometer-Laufes, des Zwölf-Kilometer-Marsches und des Halbmarathons an. Leutnant Alexander konnte den Halbmarathon dank einer sorgfältigen Vorbereitung und einem intensiven Training mit einer guten Zeit von 1:37:27 abschließen. Damit konnte er sich als bester angetretener Läufer des Regimentes behaupten.

Die Teilnahme des Transporthubschrauberregiments 10 am Solidaritätslauf ist ein starkes Zeichen für ihren Gemeinschaftssinn und ihre Bereitschaft, sich für wohltätige Zwecke zu engagieren.

Andy Schmidt
Foto: Helmut-Schmidt-Universität / Ulrike Schröder

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige