Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Der Mythos des Groß-Flohmarkts in Dalle bei Eschede lebt weiter

Am Tag der Deutschen Einheit erlebte der kleine Ort Dalle bei Eschede erneut einen wahren Ansturm tausender Menschen, die alle ein gemeinsames Ziel hatten: den legendären Groß-Flohmarkt. Organisiert vom örtlichen Sportverein Dalle unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Eckhard Breetzke wurde dieses jährliche Event zu einem wahren Publikumsmagneten.

„In diesem Jahr wurden rund 130 Stände aufgebaut und wir erwarten bis zu 2.500 Gäste“, erklärte Eckhard Breetzke, sichtlich stolz auf die stetig wachsende Resonanz. Der Erlös aus dem Ticketverkauf, den niedrigen Standgebühren und dem Verkauf von Bratwürsten sowie anderen kulinarischen Köstlichkeiten wird zur dringend benötigten energetischen Sanierung des Sportvereinsgebäudes verwendet.

Die malerische Gemeinde Dalle kam jedoch beinahe an ihre Kapazitätsgrenzen. Die Straßen waren mit parkenden Autos gesäumt, und die Menschenmassen strömten zum Verkaufsgelände. Hier gab es alles, von Trödel bis zu Gebrauchtwaren, für jeden Geschmack und Geldbeutel. Die Kinder fanden in Spielbereichen ihre Freude, während die Erwachsenen sich kulinarisch verwöhnen lassen konnten. Dies war mehr als nur ein gewöhnlicher Flohmarkt; es war ein soziales Ereignis, das Menschen aus der gesamten Region anzog. Der Groß-Flohmarkt von Dalle bei Eschede ist zweifellos der Höhepunkt am Tag der Deutschen Einheit und wird immer mehr zum Mythos in der Umgebung.

Dieses Jahr war erneut ein Beweis dafür, wie ein kleiner Ort wie Dalle mit Leidenschaft und Engagement eine Veranstaltung von solcher Größe auf die Beine stellen kann. Der Groß-Flohmarkt bleibt nicht nur ein Ort des Handels, sondern auch ein Symbol für die Einheit und Gemeinschaft in Zeiten des Feierns.

Redaktion
Celler Presse
Fotos: Celler-Presse.de

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige