Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Nachbericht Kreismusikschule im Konzert – Gelungener Konzertabend an dem die Lehrkräfte ihr Können unter Beweis stellten

  • Celle

Als am Sonntag, 8. Oktober 2023, der Beckmannsaal mit Klängen und Beiträgen von Barock bis Moderne gefüllt wurde, standen nicht wie so oft die Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Celle auf der Bühne, sondern die Lehrkräfte selbst. Das Konzert begann mit einem schwungvollen Blechbläserensemble, welches vom Posaunenlehrer Eike Nimz mit den Worten „Jetzt kommt die „Blech-Abteilung“ angekündigt wurde. Sie präsentierten drei stimmungsvolle Stücke des Komponisten Chris Hazel.

Im Anschluss spielte Schulleiterin Catrin Anne Wiechern auf der Blockflöte gemeinsam mit Bratschistin Julia Nowara, dem Cellisten Claas-Johann Voß und Almut Kobbe am Klavier Variationen von „La Folia“ in einer auskomponierten Fassung von Antonio Vivaldi. Die Instrumente begeisterten sowohl mit ihren Solopassagen sowie gemeinsam durch Leichtigkeit in den technisch anspruchsvollen Passagen.

Einen emotionalen Auftritt hatten Akkordeonist Robert Opiola gemeinsam mit Marie-Luise Kerkau an der Querflöte. Sie präsentierten das Stück „Hymne a l’amour“ von Marguerite Monnot mit Text von Edith Piaf. Als einstimmende Worte erzählte Robert Opiola die Geschichte vom Flugzeugabsturz des Geliebten auf dem Weg zum Konzert von Edith Piaf, in dem sie als Finale dieses bewegende Lied für ihn sang.

Mit „Libertango“ von Astor Piazzolla sorgten Catrin Anne Wiechern auf der Eagle Blockflöte und Claas-Johann Voß an Violoncello und Loop Station für eine hohe Energie auf die Bühne. Beide zeigten eindrucksvoll, wie die Instrumente miteinander harmonieren und ließen so die Blockflöte in einem völlig neuen Licht erscheinen.

Als nächstes präsentierten Conrad Czielinski und Marie-Luise Kerkau, beide an der Querflöte, gemeinsam mit Thilo Karst am Klavier das Werk „Andante und Rondo“ von Albert Franz Doppler. Zuhörende konnten im ersten Teil die filigranen Flötenklänge im Saal spüren und im schnellen Rondo überzeugten die drei Lehrkräfte mit Tempo und ansteckender Spielfreude.
Auch das nächste Trio aus Martin Pfister an der Klarinette, Julia Nowara an der Bratsche und Almut Kobbe am Klavier spielten zwei anspruchsvolle Sätze aus Max Bruchs „Acht Stücke op. 83 für Viola, Klarinette und Klavier“. Das Trio bewies einmal mehr, wie faszinierend die Musik Bruchs auch in seinen Nebenwerken klingt.

Mit diesem Werk war der klassische Teil des Konzertes vorbei und die Lehrkräfte der Kreismusikschule überzeugten auch im darauf folgenden popularmusikalischen Teil des Konzerts.

Flötist Conrad Czielinski zeigte, dass eine Querflöte weit mehr kann, als sanfte Töne hervorzubringen, und brachte ein beeindruckendes Medley mit Beatboxeinlagen und weiteren außergewöhnlichen Spieltechniken auf die Bühne.

Zum Ende des Konzertes performten die Sängerin und stellvertretende Schulleiterin Anna Selvadurai, besser bekannt unter dem Namen Anna Singt, sowie die Kollegen des Jazz-Rock-Pop Fachbereichs die Titel „Natural Woman“, „Layla“ und Melissa Etheridges „Like the way I do“ auf der Bühne.

Das Publikum bedankte sich am Ende mit langanhaltendem Applaus bei den Lehrkräften der Kreismusikschule für das gelungene Konzert.

lkc

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige