Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Grüne: „Weiterhin Wildwest in der Schuhstraße“

  • Celle

Mit Unverständnis hat der Stadtverband von Bündnis 90 / Die Grünen zur Kenntnis genommen, dass die Schuhstraße weiterhin für den Durchgangsverkehr geöffnet bleibt. „Während Herr Bischoff und mit ihm die CDU die immer gleichen substanzlosen Narrative verbreiten, die Straße solle für „ältere, nicht mehr uneingeschränkt mobile Menschen oder auch Menschen mit Behinderungen“ offenhalten werden, sprechen unsere Zahlen eine andere Sprache“, betonen die beiden Stadtverbandsvorsitzenden Annette Schmahl und Daniel Beer.

Stichprobenartige Zählungen im vergangenen Jahr zeigten, dass ca. 84% der Autos die Schuhstraße ausschließlich zur Durchfahrt nutzen und dass der Anteil derer, die in der Schuhstraße parken, nur zu rund 1,5% in die von Herrn Bischoff beschriebene Gruppe falle. „Aus unserer Sicht wäre es eine Selbstverständlichkeit, Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, gezielt Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Auch für diese Menschen wäre die Schuhstraße deutlich sicherer ohne den motorisierten Durchgangsverkehr“, so Schmahl und Beer weiter. Es spreche Bände, dass die Stadt sich noch nicht einmal die Mühe mache, konkrete Zahlen auf den Tisch zu legen und viel zu wenig sichtbar sei, um Falschparkern und Verkehrs-Rowdies, die den Brandplatz zwecks Umgehung des Pollers nutzen, einen Riegel vorzuschieben. „Für eine lebenswerte Innenstadt braucht es strukturelle Maßnahmen. Bunte Lampen und Hussen über den Stromkästen sind eindeutig zu wenig“, so Schmahl und Beer.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige