4. Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. „Es ist wichtig, dass eine Einrichtung wie die Stadtverwaltung, die 365 Tage im Jahr für die Bürgerinnen und Bürger da ist, aber auch von ihnen finanziert wird, sich und ihre Arbeit in diesem umfassenden Rahmen präsentiert“, hatte Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende bereits im Vorfeld den Tag der offenen Tür angekündigt. In diesem Jahr wurde aufgrund der Finanzlage auf einen großen Familientag wie vor zwei Jahren verzichtet. Dennoch war auch dieses Mal der Interesse der Bürger groß. Trotz des wechselhaften Wetters hatten sich Tausende auf dem Gelände des Rathauses eingefunden, um an Spiel- und Mitmachaktionen teilzunehmen, zu schlemmen und natürlich den Blick hinter die Kulissen zu wagen. 

„Einfach eine tolle Sache“, so fand Klaus Schwarplies aus der Abteilung für Soziale Hilfen den Tag. Schwarplies freute sich über die vielen Besucher. Fast 60 Kuchen wurden in kürzester Zeit für einen guten Zweck verkauft und waren bereits weit vor dem Veranstaltungsende ausverkauft. Die Besucher konnten sich auf den vier Fluren frei bewegen und an den vielen Aktionen im und vor dem Hause teilnehmen. Trotz eines etwas reduzierten Programms zu den Jahren 1999, 2006 und 2009 wurde es ausgezeichnet angenommen. Man habe sich zu den anderen Jahren gesteigert. 

Auch Stadtrat Stephan Kassel zeigte sich zufrieden, der wie weitere 100 Mitarbeiter des Rathauses freiwillig an diesem Tage anwesend war. Es wurde eine große Vielfalt an diesem Tage geboten. Kassel lobte das Engagement der Mitarbeiter, es zeige die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrer Arbeit – die natürlich Spaß machen muss. 

Den Besuch im Rathaus ohne konkretes amtliches Anliegen gingen die zahlreichen Besucher locker an, zumal auch in den Fachabteilungen, mit denen die meisten Besucher nur selten oder gar keinen Kontakt haben, die Mitarbeiter Auskunft zu ihrer Tätigkeit gaben. Die Fachdienste nutzten die Gelegenheit, Ihre Arbeit ganz entspannt und abseits des täglichen Ernstfalls zu präsentieren. Das sechsköpfige Orgateam um Klaus Schwarplies und Kathrin Friedrich hatte ein Programm ausgearbeitet, damit alles rund um das Rathaus seinen geordneten Gang geht und die Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Unter dem Motto: „Schau rein, die Türen sind offen!“ hatten sie für jung und alt für Kurzweil aber auch den Anreiz zum längeren Verweilen gesorgt. Wenn auch in diesem Jahr eine abgespeckte Variante der Veranstaltung gewählt werden musste, so wurde auf Beliebtes und Bewährtes nicht verzichtet, wie das Kaffeehaus im Foyer und die Rathausrallye. Neu waren der Fundsachen-Flohmarkt und die fachkundigen Führungen durch das Rathaus, die den Teilnehmern Informationen über die Architektur des altehrwürdigen Gebäudes nahebrachte. 

Für die musikalische Untermalung im Kaffeehaus sorgte das Orchester des Jugenddorfes und eine Klavierbegleitung. Im Stadtpark war es etwas lauter. Da zog die Rockgruppe des Jugendclubs Bahnhofstraße alle Register. Die Veranstaltung wurde von den Stadtwerken, dem Celler Jugenddorf, der Neuen Arbeit Celle, der Städtischen Wohungsbau GmbH, der CD-Kaserne, der Lobetalarbeit, dem Zweckverband Abfallwirtschaft sowie dem Jugendtreff Wietzenbruch unterstützt. 

Damit sich der Besuch im Rathaus für einige Bürger auch lohnte, war das Bürgerbüro in der Zeit von 10 – 12 Uhr geöffnet, so dass bei der Gelegenheit auch Formalitäten erledigt werden konnten. 

Redaktion
Celler Presse 





%d Bloggern gefällt das: