Willkommen in der Welt der Bienen

CELLE. Der Tag der offenen Tür im Celler Bieneninstitut war wieder einmal ein Besuchermagnet. Bei wunderbarem Sommerwetter tauchten die Besucher in die Welt der Bienen ein. Viele bewunderten die fleißigen Bienen und wollten mehr erfahren, doch unter ihnen waren auch etliche Imker und die freuten sich über den regen Fachaustausch. Wie in jedem Jahr, kamen die Besucher nicht nur aus der Region; Teilnehmer und Besuchergruppen aus dem gesamten Bundesgebiet fieberten diesem Tag schon entgegen.

Dr. Werner von der Ohe, Leiter des Instituts für Bienenkunde Celle, freute sich schon, als er um 10.30 Uhr die Türen höchst persönlich öffnete und ca. 300 Besucher vor der Tür auf den Einlass warteten. Schnell füllte sich das Gelände mit interessierten Besuchern. Ein Besuch beim Bieneninstitut ist ein Erlebnis für Erwachsene und Kinder zugleich.

Die Besucher erfahren viel von der Geschichte der Imkerei und vor allem, wie es zu dem leckeren Honig kommt. Dazu wurden wieder allerlei Maschinen und Gerätschaften präsentiert, die von den Besuchern bestaunt wurden. An den meisten Stationen in den Gebäuden und auf dem Außengelände war Fragen erwünscht. Dies nutzten die wissbegierigen Besucher auch und die Hobby-Imker erst recht. Gerade für die Imker wurden den ganzen Tag über Vorträge angeboten, jedoch auch im lockeren Gespräch auf dem Gelände konnten man fachsimpeln.

Dr. Werner von der Ohe freut sich auf das neue Projekt, das Landwirte und Imker näherbringen soll. Eine App soll zunächst Fragen klären und die Entwicklung einer solchen professionellen und schnellen Schnittstelle voranbringen. Bei diesem Projekt können Landwirte und Imker aktiv mitwirken, und Dr. Werner von der Ohe ist sich sicher, dass dies auch positiv angenommen wird. Beim Tag der offenen Tür konnten die Besucher dazu auch noch mehr erfahren.

In diesem Jahr beendeten drei Auszubildende beim Bieneninstitut ihre Ausbildung und konnten übernommen werden. Diese konnten beim Tag der offenen Tür auch gleich ihr Können unter Beweis stellen und informierten in eigenen Stationen auf dem Gelände die Besucher.

Die Arbeit der Bienen konnte auch von allen an diesem Tag selbst begutachtet werden. Der obligatorische Bienenstich, oder das Honigbrot, durften nicht fehlen. Wer allerdings bei der Produktion und Abfüllung des Honigs auf den Geschmack gekommen ist, der konnte sich auch gleich ein Glas mitnehmen.

Ein für die Besucher schöner Tag, der auch zum Verweilen auf dem großzügigen Gelände einlud.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: