Anzeige

Advent im Landgestüt mit neuem Konzept

Okt 24, 2017

CELLE. Kunsthandwerk, Genuss und Lebensfreude, so lautet von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Dezember, das Motto der Veranstaltung „Advent im Landgestüt“.

Das Motto verrät schon: Am zweiten Adventswochenende verwandelt sich das Landgestüt mit seiner traumhaften Kulisse in einen Ort, an dem es wieder allerlei Schönes zu bestaunen und zu erwerben gibt. Auch kulinarisch bleibt kein Wunsch offen.

In der Reithalle des Gestüts kommen Kinder voll auf ihre Kosten. Dort organisiert der Verein der Freunde und Mitarbeit des Landgestüts Ponyreiten. Außerdem gibt es Kutschfahrten, Kinderschminken und vieles mehr.

Neu am Konzept des beliebten Adventsmarktes im Landgestüt ist, dass dieses ab sofort selber der Veranstalter ist und nicht mehr der Freundeskreis. Dieses geht aber auf eine rein organisatorische Tatsache zurück. Die Veranstaltung ist mit den Jahren dermaßen gewachsen, dass sie vom Verein alleine nicht mehr zu bewältigen war, denn alle Mitglieder leisten dort ehrenamtliche Arbeit. Diese werden natürlich auch jetzt noch weiter tatkräftig mit anpacken, erhalten aber ab sofort offiziell die Mithilfe aller Angestellten des Landgestüts.

Die Neuorganisation des Adventsmarktes macht es auch möglich, ihn auf drei Tage auszuweiten, so dass man das weihnachtliche Flair auf dem Gelände und den Gebäuden des Landgestüts jetzt am Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Samstag von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr genießen kann. Insgesamt 85 Kunsthandwerke werden an den drei Tagen ihre handgemachten Waren präsentieren. Zusammen mit den restlichen Ständen, wie beispielsweise den kulinarischen Highlights, werden sich dann 114 Stände präsentieren.

Wie immer geht der Erlös der Veranstaltung an Institutionen, die sich für Kinder und Jugendliche stark machen. In diesem Jahr möchte der Freundeskreis die magische Summe von 100.000 Euro knacken. Das Ziel ist schon so gut wie erreicht, denn in den acht Jahren, seit es die Veranstaltung gibt, wurde diese Summe bereits fast erreicht.

Der Eintritt kostet in diesem Jahr drei Euro (Freitag) beziehungsweise fünf Euro (Samstag und Sonntag), Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind frei.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige