Anzeige

80 Jahre Siedlerbund Eschede

Okt 29, 2017

ESCHEDE. Am Samstag feierte der Siedlerbund in Eschede 80-jähriges Bestehen. In der Glockenkolkhalle begann die Feier um 18 Uhr und Vertreter der örtlichen Verwaltung und Politik ließen es sich nicht nehmen, auch ein paar Worte an die Vereinsmitglieder zu richten. Gemeinsam blickte man auf die Anfänge und die Aussichten des Vereins.

Mittlerweile ist seit gut 10 Jahren Dieter Rabsahl der Vorsitzende des Vereins „Verband Wohneigentum“. Doch in Eschede blieb man bei der alten Version des Vereinsnamens „Siedlerbund Eschede“. Bei der Feierstunde in der Glockenkolkhalle in Eschede erinnerte man sich jedoch auch noch an Rabsahls Vorgänger Werner Mirsch. Mirsch hatte jahrzehntelang in der Vorstandsarbeit sich für den Verein eingesetzt und schaffte es, die Mitgliederzahl zu verdoppeln. Aktuell verzeichnet der Verein eine Mitgliederzahl von 321 und ist damit gut in Eschede aufgestellt.

Gerd Bakeberg, Vertreter des Bürgermeisters Günter Berg und Stephanie Bölke, Ortsbürgermeisterin und Vorsitzende des Gewerbe- und Tourismusverein Eschede, gratulierten in ihren kurzen Reden dem Verein.

Der Verein tritt für die Förderung und Erhalt von Wohneigentum ein. Er organisiert Aktionen, wie: Baumschnitt, Schredder- oder Pflanzaktion im öffentlichen Bereich. Die Mitglieder treffen sich zum gemeinsamen Grillen und Erfahrungsaustausch.

Der Landesverband hatte bezüglich des Jubiläums Grüße ausrichten lassen. Er unterstützt die Mitglieder generell auch bei der Gartenberatung, jedoch zu einem Kostenbeitrag von 27 Euro. Außerdem bietet der Landesverband auch günstige Versicherungen.

Somit kümmert sich der Verein um die Umgestaltung und Bauberatung in allen Bereichen. Da darf die energetische Beratung oder der barrierefreie Umbau ebenfalls nicht fehlen. Sicherlich läuft jedoch nicht immer alles nach Plan und so kümmert man sich auch um Klagen u.a. gegen die Straßenausbauverordnung.

Der Abend stand im Zeichen des Vereins und dessen Geschichte. Gemeinsam erinnerte man sich an die Anfänge, die Gegenwart und wagte einen Blick in die Zukunft. Gemeinsam stehen alle in diesem Verein füreinander ein und diese Gemeinschaft prägt die Mitglieder über Jahrzehnte. Musikalisch wurde der Abend von den Celler Knappen begleitet.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige