Das Herzogschloss Celle ziert ab sofort ein besonderes Souvenir: Den ersten Celler Null-Euro-Schein

Print Friendly, PDF & Email

CELLE.  Auch wenn er täuschend echt erscheint, offizielle Bezahlvorgänge sind mit dem neuen Geldschein nicht möglich. Mit (fast) allen Sicherheitsmerkmalen eines Euroscheins ist Celles erster Null-Euro-Schein ein besonderes Mitbringsel – mit rein ideellem Wert. Die Vorderseite des hochwertigen Souvenir-Scheins zeigt das Celler Herzogschloss.

Mit einer streng limitierten Auflage von 5.000 Stück ist Celles Null-Euro-Schein ab Samstag, den 14. Juli 2018 für 3,50 Euro in der Tourist-Information am Markt 14-16 in der Celler Innenstadt erhältlich (Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr und So 11-14 Uhr). Als besonders exklusive Version kann der Souvenir-Schein für 12,00 Euro in Kombination mit einem Geschenkblatt mit vielen interessanten Informationen über das Herzogschloss Celle erworben werden. Als ausgefallene Geschenkidee oder persönliches Andenken an den Aufenthalt in der Residenzstadt bedient der Schein unterschiedliche Zielgruppen. „Der Celler Null-Euro-Schein ist für jeden Touristen – und natürlich auch Bürger – eine besondere Erinnerung an Celle und an das wunderschöne Schloss. Man kann ihn ganz nah bei sich tragen und mit auf Reisen nehmen oder auch als Geschenkidee mit ihm Freude stiften“, freut sich Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH. „Gerade unter Sammlern sind Null-Euro-Scheine unglaublich beliebt und begehrte Objekte“, weiß Matthias Hinrichsen von Hinrichsen Kommunikation, der den Geldschein für Celle sowie bereits zahlreiche weitere Städte in Deutschland entwickelt und produziert hat. Das Celler Herzogschloss gesellt sich nun zu bedeutenden Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen Europas, wie dem Kolosseum, Schloss Versailles oder auch dem Brandenburger Tor, die bereits alle auf einem Null-Euro-Schein verewigt sind.

 Was ist ein Null-Euro-Schein?
Die Null-Euro-Scheine werden auf besonderem Sicherheitspapier mit typischen Sicherheitsmerkmalen einer echten Banknote in einer der größten Druckereien für Wertpapier in Frankreich gefertigt. In etwa der Größe eines 20-Euro-Scheins weist die in Violett gehaltene Note einige Sicherheitsmerkmale einer echten Euro-Banknote auf, wie Wasserzeichen, Kupferstreifen, Hologramm, Durchsichtsregister, Gelddruckerei-Sicherheitshintergrund, fluoreszierend unsichtbare Tinte und eine individuelle Seriennummern. Der Schein hat einen Nominalwert von Null Euro und ist offiziell von der Europäischen Zentralbank genehmigt und für den deutschen Markt freigegeben worden. Die Vorderseite eines Null-Euro-Scheins wird vom Auftraggeber individuell mit den entsprechenden Sehenswürdigkeiten, Museen und Attraktionen gestaltet. Rückseitig werden die Scheine mit europäischen Wahrzeichen, wie dem Pariser Eiffelturm oder dem Brandenburger Tor bedruckt.

Auf die Idee des Null-Euro-Scheins ist der Franzose Richard Faille 2012 gekommen, nachdem er zuvor zahlreiche Erinnerungsmünzen für Sammler und Besucher entworfen hatte. Seit 2016 werden Souvenir-Scheine auch in Deutschland und weiteren europäischen Ländern angeboten.

Auf einen Blick:

  • Der Null-Euro-Schein ist ab Samstag, den 14. Juli in der Tourist-Information Celle ab 10.00 Uhr erhältlich.
  • Der Schein ist auf 5.000 Stück limitiert.
  • Der Preis pro Schein beträgt 3,50 Euro. Eine Version mit exklusivem Geschenkblatt kostet 12,00 Euro.

PR/Redaktion
Celler Presse
Fotos: Celler-Presse.de