IHK-Konjunktur-Umfrage: 94 Prozent mit Wirtschaftslage zufrieden, Handelskonflikte, Bürokratie und Fachkräftemangel dämpfen den Zukunftsblick

Print Friendly, PDF & Email

LÜNEBURG. Die regionale Wirtschaft im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg trotzt dem wachsenden Konjunkturpessimismus: Laut aktueller IHK-Umfrage bewerten 44 Prozent der befragten Betriebe ihre aktuelle Geschäftslage als gut, 50 Prozent als befriedigend, nur sechs Prozent fällen das Urteil „schlecht“. Der Konjunkturklimaindex erreicht mit 121 Punkten ein ausgezeichnetes Ergebnis, ist im Vergleich zum Vorquartal allerdings um drei Punkte gesunken. Grund ist, dass viele Unsicherheitsfaktoren auf die Zukunftserwartungen drücken, während die aktuelle Wirtschaftslage auf das höchste Niveau seit Ende 2011 gestiegen ist.

„Unsere regionale Wirtschaft läuft aktuell sehr gut. Die Binnennachfrage ist aufgrund der guten Arbeitsmarktsituation und steigender Löhne mehr als solide“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert. Laut Umfrage seien die Auftragsbücher gut gefüllt und weitere Investitionen und Neueinstellungen geplant. „Die Zukunftserwartungen unserer Mitgliedsbetriebe weisen allerdings eine Delle auf, und das dürfte vor allem an der Zuspitzung der internationalen Handelskonflikte liegen“, so Zeinert weiter. „Selbst wenn das Gros der befragten Unternehmen bisher keine direkten Auswirkungen verspürt: Eine gewisse Unsicherheit bleibt. Denn die letzten Wochen haben gezeigt, dass hier sehr schnelle Veränderungen mit weitreichenden Folgen möglich sind. Neue Importzölle der USA und entsprechende Vergeltungsmaßnahmen der EU können viele Mitgliedsbetriebe empfindlich treffen – direkt und indirekt.“ Hinzu kommen noch ungewisse Auswirkungen des Brexit, steigende Arbeitskosten, Energie- und Rohstoffpreise sowie eine stetig anwachsende Bürokratielast. Der Fachkräftemangel hat zudem einen neuen Negativrekord erzielt: 65 Prozent sehen diesen als Risiko für die künftige Entwicklung an – so viele wie noch nie.

Die Industrie zeigt sich davon unbeeindruckt und erreicht einen sehr guten Indexwert von 126. Das ist ein Plus von einem Punkt im Vergleich zur Frühjahrsumfrage. Auch die Bauwirtschaft boomt weiter und erreicht einen Klimaindex vom 135. Die stabile Konjunktur und das anhaltend niedrige Zinsniveau begünstigen die Nachfrage sowohl privater als auch gewerblicher Auftraggeber. Die Digitalisierung treibt die Stimmung in der Dienstleistungswirtschaft auf 128 Punkte: Vor allem unternehmensnahe Dienstleister wie Berater oder IT-Spezialisten sind in einem immer komplexer werdenden Arbeitsalltag gefragt. Groß- und Einzelhandel liegen mit Indexwerten von 112 und 114 wegen besonders skeptischer Zukunftserwartungen zwar unterhalb des IHK-Durchschnitts, aber immer noch weit oberhalb der neutralen 100-Punkte-Linie.

Für die Konjunkturumfrage haben im Juni und Juli 2018 mehr als 350 Betriebe aus dem IHK-Bezirk eine Einschätzung ihrer aktuellen und künftigen Wirtschaftslage abgegeben. Die Befragung findet alle drei Monate statt, interessierte Unternehmen können sich unter www.ihk-lueneburg.de/umfrage-teilnehmer für die Teilnahme registrieren.

PR
Grafik: IHK / nh



%d Bloggern gefällt das:

Die Website verwendet Cookies. Sie können die Speicherung erlauben, oder Sie können die Einstellungen Ihres Browsers ändern, wenn Sie keine Cookies erhalten möchten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen