Böschungsbrände beschäftigen Feuerwehr und Polizei

NIENHAGEN. Gleich zweimal mussten Feuerwehr und Polizei in der Nacht zu Dienstag zu Böschungsbränden in Nienhagen ausrücken. Die erste Alarmierung kam kurz nach Mitternacht. An der Verbindungsstraße Schafstallweg von Nienhagen nach Nienhorst waren auf einer Fläche von 5 qm trockene Gräser und Sträucher am Fahrbahnrand aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Um kurz nach 03:00 Uhr brannte der Seitenstreifen in unmittelbarer Nähe erneut. Sogar der in der Nähe befindliche Waldrand war bereits auf einer Fläche von etwa 30 x 5 m in Mitleidenschaft gezogen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Nienhagen konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers gerade noch verhindert werden.

Die Brandermittler der Polizei prüfen nun, ob die Brände vorsätzlich herbeigeführt wurden. Auf Grund der anhaltend trockenen Witterung herrscht in Wald und Flur weiterhin eine hohe Brandgefahr.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: