FDP beantragt Klimaanlagen an denkmalgeschützten Gebäuden in der Altstadt

CELLE. „In Gesprächen mit Gewerbetreibenden und Medizinern in der Altstadt wurde der Wunsch nach Klimaanlagen deutlich. Unser Antrag soll diesem Bedarf entsprechen und Klimaanlagen auch an den Außenwänden von denkmalgeschützten Gebäuden ermöglichen, soweit sie von der Straße nicht einsehbar sind“, berichten Joachim Falkenhagen, FDP-Fraktionsvorsitzender und FDP-Ratsmitglied Andreas Mercier.

Zur Begründung weisen die Kommunalpolitiker darauf hin, dass der Bedarf an Klimaanlagen deutlich gestiegen sei. Die Altstadt müsse auch für Büroflächen und Arztpraxen attraktiv gehalten werden. „Wir halten es für richtig, den Entwurf der Gestaltungssatzung entsprechend zu ändern, um den Verwaltungsaufwand für ansonsten erforderlich werdende Einzelfallentscheidungen in Grenzen zu halten“, so Falkenhagen und Mercier.

Demnach soll der § 3 Absatz 5 der Gestaltungssatzung wie folgt ergänzt werden: „Neu zu errichtende Schornsteine, Abluftkanäle oder Klimaanlagen an der Außenseite der Fassade sollen auf das Gebäude abgestimmt sein und sind straßenseitig nicht zulässig. Die Oberfläche von nicht
gemauerten Anlagen ist in nicht glänzender Oberfläche auszuführen.“

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: