Weiterbildung zahlt sich aus – IHK-Umfrage zeigt: Qualifikation bringt mehr Verantwortung und Gehalt

LÜNEBURG. Mit Weiterbildung zum Karriereziel: Laut der Weiterbildungserfolgsumfrage des Deutschen Industrie und Handelskammertags (DIHK), an der 17.595 Prüfungsteilnehmer, davon 299 der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg, teilgenommen haben, erreichten circa 80 Prozent der Absolventen aus dem IHK-Bezirk Lüneburg-Wolfsburg durch ihre Weiterbildung eine höhere Position, mehr Verantwortung oder eine größeren Aufgabenbereich. Dabei sind der berufliche Aufstieg (74 Prozent) und besseres Einkommen (41 Prozent) die meistgenannten Gründe für eine Weiterbildung. 70 Prozent konnten durch Ihre Weiterbildung eine Gehaltssteigerung erzielen 15 Prozent erhielten 900 Euro brutto und mehr im Monat.

Wichtige Nebeneffekte von Qualifizierungen sind neben den klassischen beruflichen Vorteilen der persönliche Nutzen, also Wachstum und Selbstentfaltung. Am häufigsten geben die Befragten an, von einer Veränderung des Blickwinkels und einem besseren Verständnis zu profitieren, sagt Stefanie Huber, Teamleiterin Weiterbildung der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Für Betriebe ist das auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ein wichtiger Effekt und ein Grund in die Weiterqualifizierung ihrer Mitarbeiter zu investieren. Unsere IHK unterstützt dabei mit maßgeschneiderten Konzepten.

Dabei gibt es sowohl für Unternehmen als auch für einzelne Teilnehmer Fördermöglichkeiten. Laut der Umfrage, die die IHKs alle fünf Jahre unter den Absolventen einer höheren Berufsbildung durchführen, haben allein 70 Prozent das sogenannte Aufstiegs-Bafög (ehemals Meister-Bafög) in Anspruch genommen. Das Aufstiegs-Bafög bezuschusst 40 Prozent der anfallenden Lehrgangskosten. Bei Bedarf kann ein zinsgünstiges Darlehen aufgenommen werden, wodurch insgesamt 60 Prozent der Kosten finanziert werden können. Die Umfrage zeigt aber auch, dass aktuell nur 14 Prozent von ihren Arbeitgebern eine bezahlte Freistellung erhalten haben. Hier gibt es also noch Luft nach oben, schließlich sind die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung auch mit Blick auf die Attraktivität der Arbeitgeber ein wesentlicher Faktor im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter, sagt Huber. Über das ESF-Programm Weiterbildung in Niedersachsen können Betriebsinhaber und Mitarbeiter einen Zuschuss von bis zu 50 Prozent der Kosten für die Weiterbildung erhalten, wenn diese mindestens 2.000 Euro kostet und maximal drei Jahre läuft.

Laut Weiterbildungsumfrage arbeiten die meisten Teilnehmenden in Unternehmen aus der Industrie (66 Prozent) und haben vorher eine betriebliche Ausbildung absolviert (83 Prozent). 57 Prozent der Befragten streben zukünftig weitere Qualifizierungen an. Vermutlich auch, weil die Zufriedenheit der Teilnehmenden hoch ist: rund 80 Prozent würden sich heute wieder für das gleiche Weiterbildungsziel entscheiden.

Wer sich für eine Weiterbildung interessiert oder generelle Fragen zur Berufsbildung hat, dem bietet die IHK eine kostenlose Weiterbildungsberatung an. Weitere Informationen und Termine bei Isabel Gerber, Tel. 04131 742-154 (gerber@lueneburg.ihk.de). Eine Übersicht der Weiterbildungsangebote der IHK Lüneburg-Wolfsburg ist unter ihk-lueneburg.de/veranstaltungen zu finden.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: