TT: Gipfeltreffen am Nadelberg – VfL Westercelle empfängt TSV Lunestedt II zum Kampf um Platz 2

Print Friendly, PDF & Email

WESTERCELLE. Zwei Wochen waren jetzt Zeit um die letzten Spitzenspiele zu verarbeiten. Am Sonntag kommt es zum nächsten Duell der Verfolger. Nach Minuspunkten liegen in der Tischtennis Herren Verbandsliga Nord TSV Lunestedt (10:2), TV Hude (7:3) und VfL Westercelle (5:3) fast gleichauf. Lunestedt und Hude müssen allerdings noch gegen den Oldenburger TB spielen. Des Weiteren musste der TSV nach dem 9:7-Sieg gegen Hude letzte Woche eine unerwartete Niederlage gegen die TSG Dissen hinnehmen und ließen so ein paar kleine Federn. Kann der VfL dieses Spiel siegreich gestalten und die Punkte in Celle behalten, liegt er sehr gut im Rennen um Platz 2.

Die Mannschaft von der Lune besticht durch ihre Ausgeglichenheit. Mit Johannes Schnabel vom Oberligaaufsteiger SG Schwarz-Weiß Oldenburg hat sich das Team nach Platz 3 im vergangenen Jahr noch einmal verstärkt. Trotzdem sind Lukas und Andres im oberen Paarkreuz keineswegs nur die Underdogs. Klar ist aber auch: Von 0:4 bis 4:0 ist alles möglich, wobei letzteres eindeutig von Vorteil wäre. Alexander Huuk und Marcel Czichy stehen nominell in der Mitte, haben bislang allerdings noch kein Spiel absolviert. Sollte sich dies gegen den VfL nicht ändern, treten die Gäste mit Björn Oldenstädt sowie Mattias Wilbrandt oder Uwe Runde gegen Christoph und Jannik an. Auch hier werden Duelle auf Augenhöhe erwartet. In der dritten aufgestellt, aber bei allen Spielen bislang dabei gewesen ist Dennis Loockhoff. Er wird zusammen mit Runge oder aber Hüseyin Özer versuchen die Punkte gegen Julius und Tim zu holen. Die Westerceller werden natürlich dagegen halten und zeigen, dass sie zu Recht dort oben stehen. Mit Pump und Loockhoff stellen die Grünen ein bislang makellos agierendes Spitzendoppel. Und auch Schnabel/Oldenstädt stehen als Doppel 2 positiv. Doch auch die Westerceller können in dieser Saison Doppel. Die Niederlagen gegen Oldenburg waren die ersten, alle anderen Spiele begannen wir mit 3:0.

„Es wird ein harter Kampf werden. Wir werden fit sein und den Kampf annehmen. Die Mannschaft hat gut trainiert und wir gehen selbstbewusst in die Partie“, gibt Trainer Ronny Quasdorf einen Ausblick auf Sonntag.

Aufschlag ist am 11.11. zur ungewöhnlichen Zeit von 11:11 Uhr in der Nadelberghalle. „Wir freuen uns auf alle, die uns unterstützen wollen und werden und prophezeien ein kurzweiliges Spiel. Wir sehen uns am Sonntag!“ heißt die optimistische Vorausschau.

PR



%d Bloggern gefällt das:

Die Website verwendet Cookies. Sie können die Speicherung erlauben, oder Sie können die Einstellungen Ihres Browsers ändern, wenn Sie keine Cookies erhalten möchten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen