Delegierte beim SoVD-Kreisverbandstag bestätigen Achim Spitzlei als Kreisvorsitzenden

WIETZENBRUCH. Achim Spitzlei ist von den 115 Delegierten der 27 Celler SoVD-Ortsverbände auf dem SoVD-Kreisverbandstag im Wilhelm-Buchholz-Stift als Kreisvorsitzender bestätigt worden. Alle 4 Jahre wird beim satzungsbedingten Kreisverbandstag, im Verbandsleben der SoVDler einer der wichtigsten Tage,  Vorstand, Revisoren und Delegierte zur Landesverbandstagung gewählt.

Foto von links nach rechts:
Karin Schoon, Traute Gresch, Gabriele Repold, Jens Meyer, Walter Twelkemeyer, Achim Spitzlei, Angelika Kastl, Dina Büscher-Sevilla, Brigitte Behrends, Uwe Jäckel, Elke Seifert, Rudolf Schlehuber, Bernd Skoda, Sabine Kellner, Horst Iwastschenko

Achim Spitzlei begrüßt bei seiner Eröffnung die stimmberechtigten Mitglieder als Hauptpersonen. Seit 2002 ist Landrat Klaus Wiswe schon das 5. Mal der Einladung zum SoVD-Kreisverbandstag gefolgt. Heiko Gevers, Bürgermeister der Stadt Celle, hatte schon als Kind Verbindung zum SoVD, als dieser noch “Reichsbund“ hieß. Spitzlei freute sich besonders, den Präsidenten des SoVD-Bundesverbandes, Adolf Bauer, in Celle begrüßen zu dürfen. Er hat mit Horst Wendland, ehemaliger Kreisvorsitzender, den Spitzlei auch als Ehrengast begrüßt, schon so “manche Schlacht“ geschlagen. Vom SoVD-Landesverband begrüßt er den stellv. Geschäftsführer Dirk Kortylak. In seiner Position als Sprecher der SoVD-Bezirksarbeitsgemeinschaft Lüneburg (BZA) begrüßt Spitzlei sechs von zehn weiteren Kreisvorsitzenden, welche die weiten Anreisen nicht scheuten. Gratulieren konnte er zwei Mitgliedern, die trotz ihres Geburtstages anwesend waren. Auch die Hauptamtlichen um Geschäftsstellenleiterin Sabine Kellner, ohne die ein solcher Kreisverbandstag schwerlich möglich wäre, hatte Spitzlei bei seiner ausführlichen Begrüßung nicht vergessen. Das Haupt- und Ehrenamt arbeitet hier in Celle Hand in Hand. Die Totenehrung wurde vom Beisitzer Rüdiger Plichta verlesen. Achim Spitzlei erinnerte noch an

seinen Vorgänger Manfred Grönda. Danach übergab er das Wort an den Regionalleiter Frank Sobottka, der einstimmig zum Sitzungsleiter gewählt wurde und weiter durch den Kreisverbandstag führte.

Nach Festvortrag, Grußworten und Berichten, verlas der Sprecher der Revisoren, Dieter Heblich den Revisionsbericht und stellte nach der Aussprache den Antrag auf Entlastung. Die Kreisschatzmeisterin Brigitte Behrends und der gesamte alte Vorstand wurden daraufhin entlastet.

Nach einer Mittagspause ging es in den 2. Teil des Kreisverbandstages, der Wahl. Man war stolz, dass der Präsident Adolf Bauer die Wahl leitete. Er bekam die Wahlvorschlagsliste und führte die Wahl wie folgt durch:

Kreisvorsitzender Achim Spitzlei, 2. Kreisvorsitzende Traute Gresch, 2. Kreisvorsitzender Bernd Skoda, Kreisschatzmeisterin Brigitte Behrends, Kreisfrauensprecherin Gabriele Repold, Kreisschriftführer Horst Iwastschenko, stellvertr. Kreisfrauensprecherin Karin Schoon, Beisitzerinnen Dina Büscher-Sevilla, Angelika Kastl und Elke Seifert, Beisitzer Jens Meyer und Walter Twelkemeyer. Revisoren Wilhelm Föge, Uwe Jäckel und Rudolf Schlehuber, Ersatzrevisorin Gisela Kirk. Delegierte zur Landesverbandstagung Traute Gresch, Bernd Skoda, Brigitte Behrends, Gabriele Repold und Sabine Kellner. Ersatzdelegierte Horst Iwastschenko, Jens Meyer und Karin Schoon.

Ein besonderer Dank geht an das Personal des Wilhelm-Buchholz-Stiftes unter der Leitung

von Frau Alexandra Thal für Bewirtung und sonstige Hilfestellung. Nach der anschließenden Konstituierung waren alle Beteiligten erleichtert, dass der SoVD-Kreisverbandstag so eindrucksvoll und harmonisch abgelaufen ist.

Horst Iwastschenko
Foto: Andreas Lies

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: