Regionale Wirtschaft trotzt Widerständen – Laut IHK-Konjunkturumfrage sind 95 Prozent der Unternehmen in Nordostniedersachsen mit Wirtschaftslage zufrieden

LÜNEBURG. Die Konjunktur in Nordostniedersachsen hat sich laut Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg im vierten Quartal 2018 erneut abgeschwächt. Die gedämpfte Stimmung der vergangenen Umfrage setzt sich fort, Insgesamt ist die Wirtschaftslage trotzdem weiter positiv: Aktuell bewerten 35 Prozent der befragten Betriebe ihre Geschäftslage als gut, rund 60 Prozent als befriedigend, nur fünf Prozent fällen das Urteil „schlecht“. Beim Blick in die Zukunft haben die Unternehmen ihre Erwartungen weiter heruntergeschraubt: Der Konjunkturklimaindex erreicht 110 Punkte – drei Punkte weniger als im letzten Quartal. Vor einem Jahr lag der Wert noch bei 123 Punkten, was damals jedoch einen absoluten Spitzenwert darstellte.

IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert rechnet damit, dass der derzeit noch flotte Konjunkturzug an Tempo verlieren wird: „Auf Dauer wird sich die regionale Wirtschaft den negativen Einflüssen auf das Auslandsgeschäft kaum entziehen können, zumal hausgemachte Belastungen hinzukommen. Vor allem der zunehmende Fachkräftemangel, aber auch steigende Energie- und Rohstoffkosten sowie die bekannten Infrastrukturdefizite bremsen das Wachstum. Es sind also Hausaufgaben zu erledigen, damit die regionalen Unternehmen ihre Dynamik auch künftig so entfalten können, wie es momentan noch der Fall ist.“

Insbesondere die Industrie hat mit einem Indexwert von 109 laut IHK-Konjunkturumfrage zehn Punkte im Vergleich zum Herbst eingebüßt. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die zukünftige Geschäftslage von rund einem Fünftel der Betriebe weniger optimistisch eingeschätzt wird. Insbesondere im Hinblick auf die zu erwartende Inlandsnachfrage wächst die Skepsis.

Auch in der Dienstleistungsbranche und beim Einzelhandel ist der Klimaindex zurückgegangen. Eine Trendwende zeichnet sich dagegen beim Großhandel ab: Der Klimaindex hat um rund elf Punkte zugenommen.

Für die Konjunkturumfrage Nordostniedersachsen haben im Dezember 2018 rund 250 Betriebe aus den Landkreisen Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Celle ihre aktuelle und künftige Wirtschaftslage eingeschätzt. Erstmalig bietet die IHK Lüneburg-Wolfsburg in Zusammenarbeit mit der IHK Braunschweig zusätzlich auch einen Konjunkturbericht für den Wirtschaftsraum Braunschweig-Wolfsburg an. Die IHK-Konjunkturumfrage findet alle drei Monate statt, interessierte Unternehmen können sich unter www.ihk-lueneburg.de/umfrage-teilnehmer registrieren.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: