Informationstag in Lobetal zum Bundesteilhabegesetz

CELLE. Zum 1. Januar 2020 tritt eine weitere Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft. Das Gesetz möchte die Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung stärken. Welche Auswirkungen das neue Gesetz hat, war Thema eines Informationstages in der Aula der Lobetalarbeit. Rund 350 Interessierte, überwiegend gesetzliche Betreuer und Angehörige von Menschen mit einer Beeinträchtigung, waren gekommen.

von links nach rechts Ulrike Drömann, theologischer Vorstand der Lobetalarbeit, Michaela Faust-Martini, sowie Christine Petersen, kaufmännischer Vorstand der Lobetalarbeit.

Konkret ging es um die nächsten Schritte, die nun notwendig sind, damit die unter Betreuung stehenden Menschen, die ihnen zustehenden Leistungen auch erhalten. Referentin war Lobetal-Mitarbeiterin Michaela Faust-Martini. In einer anschließenden, ausgesprochen regen, Fragerunde wurde deutlich, wie sehr das Thema auf den Nägeln brennt. Einer der Besucher des Informationstages war . „Wir freuen uns als betroffene Eltern, dass Lobetal diese Veranstaltung heute gemacht hat, die sehr informativ und auch notwendig war. Ich habe die Stimmung aufgenommen, dass viele Betreuer in Sorge sind, ob noch alle Dinge rechtzeitig bis zum Jahresende geregelt werden können. Eigentlich wäre der Gesetzgeber in der Pflicht, uns zu informieren, das hat er nicht getan. Insofern ist Lobetal zu danken, dass sie diese Aufgabe übernommen haben und wir brauchen noch eine zweite Veranstaltung dieser Art vor Ablauf des Jahres“, so Schmidt-Seffers.

Markus Weyel
Foto: Markus Weyel

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: