Den Wald mit allen Sinnen wahrnehmen

HERMANNSBURG. Mit entschleunigter Achtsamkeit gewinnt Lorena Binder die Menschen im Albert-Schweitzer-Familienwerk. Die Studentin im Fach “Soziale Arbeit” an der Ostfalia-Hochschule hatte das Familienwerk noch aus Ihrer Zeit des dreimonatigen Schulpraktikums in guter Erinnerung. So kam ihr die Idee ihr erstes praktisches Studienprojekt im Albert-Schweitzer-Familienwerk zu realisieren.

Auch Susanne von Zimmermann, die Einrichtungsleitung war von der Projektidee sofort angetan.

Bei ihrem Projekt nahm die Studentin “Teilnehmer” und Mitarbeiter mit auf eine Wahrnehmungsreise in die Natur (und ihre Selbsterfahrung)

Im Rahmen des Projektes erkundeten die Teilnehmer das naturnahe Gelände des Albert-Schweitzer-Familienwerks in Hermannsburg und den angrenzenden Mischwald.

Aus gesammelten Fundstücken gestalteten sie dann gemeinsam ein großes Naturmandala neben der Streuobstwiese.

“Bisher kannte ich nur Mandalas auf Papier, mit Buntstiften ausgemalt” kommentiert D.G.

Später kamen die Teilnehmer zusammen um aus den Fundstücken Collagen für Innenräume “zusammenzustellen”.

Projekt:
“Wir haben das tolle Wetter ausgenutzt und waren draußen im Wald unterwegs. Dort haben wir etwas über die Bäume und verschiedene Waldbewohner gelernt und unterschiedliche Naturmaterialien gesammelt. Aus diesen Materialien ist im Laufe des Projektes ein Naturmandala entstanden.
Es ist so spannend, zu erleben wie die Projektteilnehmer sich auf die verschiedenen Prozesse einlassen und über ihre Aufgaben hinauswachsen und mich damit immer wieder positiv überraschen”, erklärt die Projektleiterin Lorena Binde.

Und wie kam das Naturmandala (-Projekt) bei den anderen an,welche Beobachtungen machten sie?

“Blumen wachsen jetzt aus dem Mandala.Pusteblumen, Gänseblümchen,Storchenschnabel”, bemerkt Thorben K..

“Man könnte auch mal ein Mandala aus Wolle und Seilen und Steinen legen”, fügt D. Grube hinzu.

Es gab für alle viele Anrergungen und wir könnten uns jederzeit ein Projekt dieser Art und ein Projekt mit Lorena
im Familienwerk wieder vorstellen.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: