Mein Fahrradreifen ist platt – watt nu?

FAßBERG. Liza, Sylvana, Jungen und Mädchen waren mit voller Konzentration bei der Sache, als Dieter den Fahrradcheck mit ihrem Fahrrad durchführte. Eine las vor, ob Licht, Bremsen, Reflektoren usw. funktionieren und vorhanden sind. Die andere prüfte mit Dieter oder Bernd ob es funktioniert und das Rad verkehrstauglich ist. Wenn es der Fall war, war die Prüfung bestanden oder wurde mit Anleitung selbst repariert! „Ah und oh“, kam des Öfteren, „so geht das“.

Ein Tacho wollte einfach nicht funktionieren und ließ Dieter Nr. 2 und Kind verzweifeln. Das Highlight war, zunächst einen Reifen mit einem Loch zu beschädigen und dieses dann selbständig zu reparieren – mit allem was dazu gehört. Die 14 Kinder, die dabei waren, wissen nun, wie ein Loch im Reifen zu flicken ist. Auch wie schwierig es ist den Mantel mit Schlauch wieder aufzuziehen, ganz schön anstrengend! Liza hat nun wieder ein fahrtüchtiges Rad!

Belohnt wurde die Anstrengung mit Schoko-Muffin von Brigitte und Obstsalat von Anne. Doch ohne die Helfer der beiden Dieter, Bernd und Anja wäre das alles nicht gegangen. Die Kinder waren bei dieser Aktion voll bei der Sache und nennen sich nun Fahrradre-parateure und FahrradreparateurInnen, denn sie erhielten am Ende ein Zertifikat überreicht durch die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Cremer. Auch die Checkliste von Anja wurde stolz mit nach Hause genommen. Ein toller Nachmittag beim Ferien(s)paß.

PR
Fotos: Anja Göbel

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: