Neues Buch: Frauen und Männer erzählen Typisches und Kurioses aus dem Celler Land

WIETZE. Was ich fand im Celler Land: So lautet der Titel des gemeinschaftlichen Buches der Gleichstellungsbeauftragten aus dem Landkreis Celle. Aus jeder Gemeinde des Landkreises kommen eine Frau und ein Mann zu Wort und erzählen „ihre“ Geschichte“ die zusammengetragen einen wundervollen Band von Erzählungen ausmachen. Aus der Gemeinde Wietze berichten Gabi Stephan und Helmut Speiel.

Es geht um Familie und Gemeinschaft, um Heimat, um Veränderung und Erhalt, um ganz Persönliches und Zeitgeschichtliches. Daneben steuert die jeweilige Gleichstellungsbeauftragte noch einen kleinen Einblick oder ein Zitat aus ihrer Tätigkeit als Gleichstellungsbeauftragte bei.

Für die Gemeinde Wietze kommen Gabi Stephan und Helmut Speiel zu Wort. Gabi Stephan ist zwar gebürtig aus Meißendorf, lebt aber mittlerweile seit 30 Jahren in Wieckenberg. Sie berichtet vor allem vom aktiven Vereinsleben und einer lebendigen Dorfgemeinschaft. Helmut Speiel hat als Ur-Wietzer und Betreiber einer Gaststätte in Wietze viele Geschichten zu erzählen. Er berichtet unter anderem von seiner Jugend, den Nachkriegsjahren und der Wietzer Erdölförderung. Die Wietzer Geschichten wurden von der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Wietze, Nina Eickhoff betreut.

Wer die Erzählungen von Gabi Stephan und Helmut Speiel und viele weitere Geschichten aus dem Raum Celle lesen möchte, kann das Buch „Was ich fand im Celler Land“ im Rathaus der Gemeinde Wietze (bei Frau Lahrs in der Kasse) oder in der Gemeindebücherei für 13 Euro kaufen.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: