Wer hat die dickste Kartoffel oder den schwersten Kürbis? Erntedank mit lustigem Wettbewerb

BERGEN. Wer hat den größten, schwersten oder kuriosesten Kürbis? Und wer hat die dickste Kartoffel? Die Stadt Bergen, die Initiative „Bergener Korb“ und die St. Lamberti-Kirchengemeinde alle Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Land ein, am Sonntag, den 6. Oktober 2019 anlässlich des neuen Erntedank-Events auf dem Friedensplatz oder bei schlechtem Wetter in der St. Lamberti Kirche ihre besten Stücke aus eigener Ernte mitzubringen.

Einige der Initiatoren des Bergener Korbs: Thomas Rekowski, Bianca Kuhlmann, Wilhelm Brammer und Mike Piterek

Eine Jury wird die Gaben sorgfältig messen, wiegen und beurteilen. Die Jury besteht aus Bürgermeister Rainer Prokop, Pastor Axel Stahlmann, Brigitte Habermann (vom Rippenhof Becklingen) und Marianne Kohrs (Ratsvorsitzende und Landfrau). Der größte und der schwerste (Erwachsene) sowie der am kuriosesten geschnitzte Kürbis (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre) werden prämiert. Die dickste beziehungsweise größte Kartoffel darf nur von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren in den Wettbewerb gegeben werden. Bis Sonntag, den 6. Oktober um 15:30 Uhr dürfen die Gaben eingereicht werden.

Die Initiative „Bergener Korb“ soll auf dem Erntedankfest ebenfalls vorgestellt werden. Aus ihr entstand die Idee, mehr Land(wirtschaft) in die Stadt zu bringen. Der landwirtschaftliche Wir-Gedanke solle in Bergen gestärkt und Erzeuger von regionalen Produkten bekannter gemacht werden. Am Sonntag, den 6. Oktober 2019 werde der Korb präsentiert, in dem unterschiedliche Produkte aus der Region zusammengestellt sind: Von A wie Aroniabeerensaft bis Z wie Zwiebeln.

Den Auftakt zum Erntedank macht um 15 Uhr ein kleiner Gottesdienst, in dem Axel Stahlmann den Korb zum Thema seiner Predigt machen möchte. Ebenfalls sollen zwei kleine Gesprächsrunden zum Thema Landwirtschaft und Klimawandel sowie zur Qualität von Lebensmitteln stattfinden. Musikalisch umrahmt wird der Nachmittag vom Feuerwehrmusikzug Bergen und der Drei-Mann-Band J.A.M. (besser bekannt als Berger Jungs). Regionale Speisen werden von Chrischan Benning angeboten. Zudem können Kinder Kartoffeldruck oder Kürbisschnitzen mit Unterstützung des Bergwerks ausprobieren. Die Veranstaltung endet mit einem Lichterfest, bei dem nach Wunsch der Veranstalter möglichst viele Kürbisse leuchten sollen. Die Veranstaltung wird außerdem von einem Verkaufsoffenen Sonntag 13-18 Uhr begleitet.

PR
Fotos: Ottfried Franke

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: