Anzeige

Fachforum „Kompetent gegen Antiziganismus. Teilhabe und Empowerment“ in Celle

CELLE. Am 5. November veranstaltet das Modellprojekt „Kompetent gegen Antiziganismus“ (KogA) – in Geschichte und Gegenwart“ der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten in der Celler Congress Union das Fachforum „Kompetent gegen Antiziganismus. Teilhabe und Empowerment“.

Als Antiziganismus wird die Diskriminierung und Verfolgung von Menschen, die als „Zigeuner“ stigmatisiert wurden und werden, bezeichnet. Das im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geförderte Projekt hat in den vergangenen fünf Jahren eine Vielzahl an Multiplikator_innen aus unterschiedlichen Berufsfeldern adressiert, um Wissen zu vermitteln, für Machtverhältnisse zu sensibilisieren und Handlungsstrategien gegen Antiziganismus zu entwickeln. Gemeinsam mit rund 100 Teilnehmenden, darunter auch verschiedenen Vertreter_innen von Selbstorganisationen der Sinti_ze und Rom_nja, wird KogA mit dem Fachforum den Blick nicht nur zurück, sondern auch in die Zukunft richten.

Wie kann historisch-politische Bildung wirkungsvoll zum Abbau antiziganistischer Diskriminierung beitragen? Und wie kann sie an der Stärkung gesellschaftlicher Teilhabe von Sinti_ze und Rom_nja mitwirken? Was sind vielversprechende Ansätze und Good Practices der antiziganismuskritischen Bildungs- und Beratungsarbeit sowie des Empowerments? Wo liegen neue Arbeitsfelder und unbearbeitete Leerstellen? Diesen und weiteren Fragen werden die Teilnehmenden vor allem in fünf thematischen Workshops nachgehen. Gerahmt wird das Programm durch einführende Impulsvorträge sowie ein abschließendes Podiumsgespräch.

Aktuelle Informationen zum Projekt KogA finden Sie hier: https://geschichte-bewusst-sein.de/koga

PR






Anzeige


Anzeige