Benefiz: Eine Schule für Bissau – Schlosstheater übergibt Spenden des Celler Publikums aus der Theaterproduktion „Benefiz“

CELLE. Ein Schulprojekt in Guinea-Bissau stand im Mittelpunkt der Produktion „Benefiz – jeder rettet einen Afrikaner“, die das Schlosstheater Celle in der Spielzeit 2018/19 mit großem Erfolg in HALLE 19 gezeigt hat. Das Schauspiel von Ingrid Lausund verbindet eine fiktive Wohltätigkeitsveranstaltung mit einem konkreten Spendenaufruf an das Publikum. Denn das engagierte Vorhaben, das auf der Bühne thematisiert wird, ist dank der „Deutsch-Guinesischen Gesellschaft (Bissau)“ schon seit vielen Jahren Wirklichkeit.

Der in Köln angesiedelte Verein engagierter Bürger*innen um den Musiker und Sportler Carlos Robalo legte im Juli 2004 den Grundstein für eine Schule in Bissau. Daraus hat sich – wie man auch auf der Website des kleinen Vereins www.eineschulefuerbissau.de sehen kann – ein erfolgreiches und nachhaltiges Bildungs- und Entwicklungsprojekt entwickelt

Im Rahmen der Vorstellungsserie von „Benefiz – jeder rettet einen Afrikaner“ kamen Spenden in Höhe von 6.897,31 € zusammen, die das Schlosstheater nun an die „Deutsch-Guinesische Gesellschaft (Bissau) e.V.“ übergeben konnte. „Beeindruckt und glücklich“ zeigte sich Vereinsmitglied Max von Velsen angesichts der Spendenbereitschaft des Celler Publikums. Raoul Mörchen, der Vorsitzende der Gesellschaft, bedankte sich im Namen aller Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern ganz herzlich für das Engagement: „Das ist ein wirklich stolzer Betrag, den wir sehr gut gebrauchen können!“.

Die gesammelten Spenden fließen in den Unterhalt der Schule.

PR
Fotos: Beate Schüler – Deutsch-guineische Gesellschaft

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: