Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

SPD im Kreistag beantragt Änderung des Haushaltsentwurfs 2021/22: Das CeBus-Netzticket muss kommen

Landkreis CELLE. Im Zuge der laufenden Haushaltsberatungen beantragt die SPD-Kreistagsfraktion die Planungen für das Netzticket-Ticket fortzuführen mit dem Ziel, eine Umsetzung noch im Jahr 2021 zu verwirklichen. Im Haushaltsplan des Jahres 2020 waren 450.000 Euro dafür vorgesehen, ein Netzticket/365-Euro-Ticket für das CeBus-Netz einzuführen. Nur konnte bisher nicht mit der Umsetzung begonnen werden, die Corona-Pandemie kam dazwischen.

Überrascht waren die Sozialdemokraten im Kreistag allerdings, als das Projekt im aktuellen Haushaltsentwurf für die Jahre 2021/22 gar nicht mehr auftauchte. „Finanzielle Mittel für das Netzticket sind im aktuellen Haushaltsplan des Landkreises nicht eingestellt worden. Gleichwohl darf das Projekt nun nicht ersatzlos entfallen. Wir beantragen daher, entsprechende Beträge zur Fortführung jeweils für die Planjahre 2021 und 2022 einzustellen“, fordert Fraktionsvorsitzender Mathias Pauls. Pauls weiter: „Mit dem Netzticket sollen Schülerinnen und Schüler im Landkreis Celle zu jeder Zeit alle Busverbindungen im von der CeBus abgedeckten Streckenbereich nutzen können.“ Die Bereitstellung der Finanzierung dieses für den Landkreis Celle so wichtigen Nahverkehrsprojektes sei ein maßgeblicher Grund dafür gewesen, dass die SPD-Fraktion dem Haushalt 2020 zugestimmt hätte.

„Der Haushalt 2020 einschließlich der finanziellen Mittel für die Einführung eines 365-Euro-Tickets wurde letzten Dezember mit großer Mehrheit beschlossen. Daher gehen wir davon aus, dass auch in diesem Jahr unser Antrag auf Fortsetzung der Planung zur Einführung des Netztickets erneut von einer großen Mehrheit getragen wird“, ergänzte Angela Hohmann, stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige