Anzeige
    |    

Ensemble Cannelle – Konzert – Die Zwanzigerjahre – damals und heute

CELLE. Das Ensemble aus Leipzig vereint vier hochkarätige Musikerinnen internationaler Herkunft: die polnische Sängerin und Sprachkünstlerin Karolina Trybala, die in Sankt Petersburg geborene Pianistin und Komponistin Lora Kostina, die vielseitige griechische Kontrabassistin Athina Kontou sowie die virtuose Violinistin und Komponistin Shir-Ran Yinon aus Israel. Die Musikerinnen haben zum Teil selber jüdische Wurzeln und teilen allesamt ein großes Interesse an dieser Kultur und Musik. So mag es kaum überraschen, dass ihr Fokus auf Chansons, Schlagern und Couplets jüdischer Komponisten liegt, welche die damalige Kulturlandschaft in großem und bedeutendem Maße geprägt haben.

Zum Jubiläumsthema „2021 – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ stellt das Ensemble Cannelle ein neues und besonderes Programm vor. Zum einen lassen sie verschüttete Schätze erstrahlen und interpretieren musikalische Perlen zwischen Glamour, Verruchtheit und scharfer Zeitkritik, die das Publikum bereits vor hundert Jahren in den deutschen Kabaretts und Revuetheatern begeisterten. Zum anderen präsentieren sie aktuelle Eigenkompositionen, welche aus jenen Titeln Inspiration schöpfen und eine Synthese zwischen musikalischen Stilen von damals und heute bilden. Alt und neu verschmelzen in einem Abend voller Unterhaltung und Tiefgründigkeit.

Witzig und feurig, nostalgisch und melancholisch, betörend und frech – das Ensemble Cannelle zeigt Ihnen den Spiegel einer Zeit, die unserer so fern und doch so nah ist.

Die berauschende Zeit der 1920er Jahre übt eine enorme Anziehungskraft aus. Heute, angesichts politischer und wirtschaftlicher Herausforderungen wie auch der Pandemie, finden sich viele Parallelen zu jenem Zeitgeist von vor 100 Jahren. Man schöpft jedoch auch Inspiration und Kraft aus dieser Ära des Aufbruchs, der Hoffnung und Vitalität. Die kulturellen Impulse haben eine große Aktualität bewahrt und faszinieren bereits seit Jahren die charmanten Musikerinnen des Ensembles Cannelle.

Das Konzert war original in der Celle Synagoge geplant, aber jetzt wird es
lifegestreamt!

Zeit: Samstag, 17. April 2021, um 20.00 Uhr

Ort: Life Stream aus dem soziokulturellen Zentrum „Hafenstrasse e.V.“ Meißen (Anmeldung erforderlich!)

Teilnahme: 19,00 Euro – „Bezahlschranke“: Zahlbar über PayPal oder Überweisung – Anmeldung überinfo@kulturtrifft.de (30€ inclusive Workshop)

Jüdische Lieder, jüdische Tänze Workshop bei der polnischen Jazz-Sängerin Karolina Trybala

Beim Vocal-Workhop bekommen die Teilnehmerinnen auf spielerische Weise eine Einführung in Stimmbildung, Körperarbeit und Atemtechnik, die man als Sängerin und Sprecher*in beim Performen benötigt. Außerdem lernen wir gemeinsam bekannte jüdische Lieder und bekommen einen Einblick in die Welt des Klezmers und der jüdischen Musik der 20-er Jahre.

Zeit: Sonntag,18. April 16:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Zoom mit Karolina Trybala in Leipzig (Anmeldung erforderlich! Zugang über info@kulturtrift.de )

Anforderungen: Keine Notenkenntnisse erforderlich | Texte+Material werden zur Verfügung gestellt.

Teilnahme: 20€, in Kombination mit dem Konzert 30€ insgesamt -Zahlbar über PayPal oder Überweisung – Anmeldung über info@kulturtrifft.de

Finanzielle Förderung der Maßnahme durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige