Anzeige

Braugasthaus Mühlengrund: In Wienhausen braut sich nicht nur Bier zusammen

WIENHAUSEN. Zu lange stehen die Tische im Restaurant und Biergarten, ohne ihrer Bestimmung gerecht zu werden, verlassen im leeren Raum. Mit Minimal-Schlagkraft zwingt sich das kleine Team aus dem Brauhaus durch den Lieferdienst. Doch das soll jetzt endlich aufhören: Auch wenn im Lockdown noch keine Handlungssicherheit für die Zukunft besteht, werden alle verfügbaren Möglichkeiten ausgeschöpft.

„Das Wetter wird besser und man will nicht mehr zu Hause festsitzen, deswegen stellen wir uns darauf ein, dass wieder mehr Leben draußen stattfindet. Das bedeutet auch weniger Lieferdienst, also muss der nächste Plan her“, so Geschäftsführer Hindrik Dehnbostel.

Aus Frust wird Flucht nach vorn.

Er sollte schon seit Jahresbeginn die Küche zum Dampfen bringen, doch nun ist es endlich so weit. Am 1. Mai hat der Mühlengrund einen neuen Küchenchef: Patric Buchholz kommt zurück. Nach seiner Lehre im Celler Fürstenhof, hat der junge Koch bereits über 10 Jahre im Braugasthaus gewirkt. Nach einem Intermezzo im ehemaligen Cafe Rössli, kommt der gebürtige Wathlinger nun zurück nach Wienhausen. Und das gleich in Doppelfunktion; neben der Direktion der Küche ist Patric Buchholz zusammen mit dem Geschäftsführer in der Restaurantleitung tätig.

„Ich bin schon ein bisschen aufgeregt, aber auch mega glücklich wieder an meine alte Wirkungsstätte zurückzukehren. Mit meinem Start wird die bekannte Küche mit frischen Ideen ergänzt. Der Foodtruck wird geöffnet und bietet Leckereien to Go an. Somit erreichen wir auch diejenigen, die es zu Hause nicht mehr aushalten“, so Patric Buchholz. Das Gasthaus, direkt am Allerradweg gelegen, geht davon aus, dass im Mai die Zahl der Radfahrer und Spaziergänger steigen wird. Da es keinen „vor Ort Verzehr“ geben darf, hat sich das Team aus dem Mühlengrund folgendes überlegt:

„Teil des Masterplans soll der Heide-Döner werden. Da wir ihn so nicht nennen dürfen, werden wir unsere Community per social media animieren und nach kreativen Namensideen fragen“, erklärt Julian Seidel, der neue Serviceleiter im Haus. Nicht jammern, sondern kämpfen ist das Motto der frischen Formation. Die neue Speisekarte steht bereits, nun warten alle gespannt auf den Gastro-Startschuss für die erste Öffnung in 2021.

PR
Fotos: Melanie Schönemann





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige