Anzeige

Städtebauförderungsmittel für den Landkreis Celle – Städte und Gemeinden im Celler Land erhalten 4,25 Mio. Euro von Land und Bund

Landkreis CELLE. Niedersachsens Bauminister Olaf Lies (SPD) hat heute das Städtebauförderungsprogramm für das Jahr 2021 bekannt gegeben. Demnach unterstützt das Land dieses Jahr insgesamt 204 Fördermaßnahmen der Städte und Gemeinden mit 121,6 Millionen Euro aus der Städtebauförderung. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil können damit Investitionen in Höhe von rund 167 Millionen Euro umgesetzt werden.

Auch für das Celler Land bedeutet dies erneut eine große Unterstützung: So können insgesamt 6 Projekte weiter gefördert werden, zusammen mit über 4,25 Millionen Euro: „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung aus dem SPD-geführten Bauministerium! Mit diesen Mitteln können in Celle die Sanierungen der Altstadt und des Stadtteils Neuenhäusen fortgesetzt werden und im Nordkreis in Bergen die Neugestaltung des ehemaligen britischen Wohnquartiers, die Sanierung des Kernorts Unterlüß und das Entwicklungskonzept für Eschede“, sagt Maximilian Schmidt, Vorsitzender der SPD im Landkreis Celle. „Diese Projekte laufen seit geraumer Zeit, mit der Weiterfinanzierung ist auch der Weg zum erfolgreichen Abschluss weiter geebnet.“

Besonders erfreulich sei hierbei, dass einige Kommunen auch nochmals mehr Mittel als ursprünglich angemeldet erhalten werden: So erhält die Stadt Celle für Neuenhäusen 400.000 Euro mehr als beantragt, Eschede 114.000 Euro mehr und Bergen 200.000 Euro mehr. „Der Dank gilt Bauminister Olaf Lies, diese zusätzlichen Mittel können hier einen Extraschub bringen“, so Schmidt.

Ergänzend hierzu teilt der Landtagsabgeordnete Jörn Schepelmann mit: „Die Gestaltung der Zukunft unserer schönen Städte und Gemeinden im Celler Land kann mit Hilfe des Städtebauförderungsprogramms des Landes Niedersachsens erfolgen. Ich freue mich sehr, dass die Gemeinde Südheide mit dem Ortsteil Unterlüß, die Stadt Bergen und die Stadt Eschede gefördert werden. Insgesamt erreichen so 1.972.000€ das Celler Land, um neue Wege in der Stadtentwicklung zu gehen. Neue attraktive Angebote rund um Kunst, Kultur, Gastronomie, Wohnen und Arbeiten können geschaffen werden. Durch die Förderung kann vor Ort entschieden werden, wie die Nutzung und Gestaltung aussehen soll. Es ist ein wichtiges Signal für unsere Bürger und Bürgerinnen, dass wir mit Hilfe von solche Förderungen helfen können unsere Lebensqualität zu steigern!“

Hier die Celler Projekte und Finanzerungen im Städtebauprogramm 2021 im Überblick:

Stadt Celle, Projekt Altstadt: 594.000 Euro

Stadt Celle, Projekt Neuenhäusen: 1.665.000 Euro (über 400.000 mehr als beantragt!)

Gemeinde Eschede, Ortsentwicklungskonzept: 600.000 Euro (114.000 mehr als beantragt!)

Stadt Bergen, Neugestaltung ehem. britisches Wohnquartier: 1.200.000 (200.000 mehr als beantragt!)

Gemeinde Südheide, Kernort Unterlüß: 172.000 Euro

Kommunen Bergen, Munster, Faßberg, Wietzendorf, Hermannsburg: 27.000 Euro

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige