Anzeige

1000 Euro-Spende für die Skating-Sparte

BRÖCKEL. Tina Fröhlich, die Spartenleiterin der erst jungen Skating-Sparte des TuS Bröckel bedankte sich für eine großzügige Spende von Dr. Ratsch-Heitmann. Nico Loewel, der stellvertretende Spartenleiter, gestand ganz offen, dass er „schon etwas neidisch“ auf die Tennis-Sparte war, als er von deren Spende hörte, die von Dr. Ratsch-Heitmann für den Aufbau eines Kinder-und Jugendtrainings einging. Jetzt sind beide umso glücklicher.

ie Leiterin der Bröckeler Skating-Sparte Tina Fröhlich (rechts) und der „1000 €-Spender“ Dr. Hans-Georg Ratsch-Heitmann (links)

„Für jede Spende sind wir dankbar, jede 10 € helfen“ (TuS Bröckel, Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg, IBAN DE90 2695 1311 0000 0252 39, Stichwort: „Spende für Skatingsparte“). Dr. Ratsch-Heitmann wird wohl selbst eine solche Anlage nicht mehr nutzen, ist aber überzeugt, dass hier ein Angebot für eine Altersgruppe entsteht, die sonst eher zu kurz kam und nur in Mannschaftssportarten vertreten ist. Er habe sich vom designierten neuen Landrat Axel Flader aus Hermannsburg überzeugen lassen, der selbst recherchiert hatte und überzeugt ist, dass ein solches Angebot wie anderenorts bestens angenommen wird und auch nachhaltig ist. So entstand in der Gemeinde Südheide unter Bürgermeister Axel Flader auch eine tolle Anlage. Solche Anlagen seien bei entsprechender Ausführung praktisch „unkaputtbar“. Dr. Ratsch-Heitmann habe deshalb neben der Tennissparte, die er vor über 40 Jahren selbst aufgebaut hatte, auch gleich an die Skating-Sparte in Bröckel gedacht. Anlass sei das unerwartete Honorar für seine Tätigkeit als Impfarzt. Und er wolle nicht wie andere nur an die weite Welt denken, sondern mit seiner Spende auch Projekte vor Ort unterstützen.

„Die Mitgliedschaft selbst ist derzeit die wichtigste Spende“

Mindestens so hilfreich sind derzeit aber neue Mitglieder, betont Tina Fröhlich. Der TuS Bröckel muss bei seinen Zuschuss-Anträgen immer auch Mitgliederzahlen angeben. Auch wenn der Skatepark noch gar nicht existiert und die Mitglieder ihren Sport in Bröckel noch gar nicht ausüben können, ist es wichtig, jetzt die Mitgliedschaft zu erklären. Für die, die schon im TuS Bröckel sind, ist das ganz einfach und kostet keinen Cent: eine Email an Frauke Papenburg, zweite Kassenwartin und zuständig für die Mitgliederverwaltung im TuS Bröckel, reicht: 2.kassenwart@tus-broeckel.de. Einfach mitteilen, dass man ab sofort auch Mitglied der Skatingsparte ist, ggfs. bei schon bestehendem Familienbeitrag die ganze Familie. Auch Großeltern können Mitglieder werden, weil sie die Sparte fördern wollen. Und auch für Kleinkinder können Eltern die Mitgliedschaft erklären. Damit sie später die Anlage einmal nutzen können, muss sie jetzt entstehen. Und Interessenten, die noch gar im TuS Bröckel sind, sollten jetzt eintreten, auch wenn im Moment noch keine „Gegenleistung“ erfolgt. „Die Mitgliedschaft ist im Moment gewissermaßen die wertvollste Spende für die Sparte“, so Tina Fröhlich.

PR






Anzeige


Anzeige


Anzeige