Anzeige

Jugendforum Bergen informiert Grundschüler über gesunde Ernährung

BERGEN. Kinder frühzeitig an gesunde Ernährung heranführen – das war das Ziel eines Projektes des Jugendforums Bergen in den vergangenen Wochen. In Kooperation mit der Bürgerstiftung Region Bergen, gingen die Jugendlichen dafür an alle vier Grundschulen im Bergener Stadtgebiet. Gemeinsam mit den Kindern der dritten und vierten Klassen bauten und bepflanzten sie Hochbeete auf dem Schulgelände.

An jeweils zwei Schultagen lernten die Kinder zunächst die Grundlagen saisonaler und ausgewogener Ernährung kennen, bevor sie das Gelernte in der Praxis umsetzen durften. Neben dem Pflanzen von Salat, Kräutern, Erdbeeren und verschiedenen Gemüsesorten, stand für die Kinder auch die Gestaltung von Dekoration für die Hochbeete auf dem Programm. „Besonders schön waren die Momente, in denen die Kinder selbst kreativ geworden sind“, erzählt Mascha Kerstan vom Jugendforum Bergen. „So haben die Kinder dem gepflanzten Gemüse Spitznamen verpasst: In Bergen wachsen jetzt Emily Erdbeere, Günther Lauch und Rolf Radieschen.“ – „Die Rückmeldung der Klassenlehrerinnen und pädagogischen Mitarbeiterinnen war durchweg positiv“, stimmt Janina Ahrens vom Jugendforum zu. „Das Projekt hat uns allen viel Spaß gemacht!“

Entwickelt und durchgeführt wurde das Projekt von fünf Ehrenamtlichen des Jugendforums im Alter von 18 bis 24 Jahren. Das Projekt „Gesund und nachhaltig ernähren in Bergen“ wurde gefördert mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.

PR
Fotos: Jugendforum Bergen






Anzeige


Anzeige


Anzeige