Anzeige

Bürgermeisterin Behrens und FNOH informieren gemeinsam über Glasfaserausbau in Adelheidsdorf

ADELHEIDSDORF. Aufgrund zahlreicher Rückfragen und der neuen Möglichkeiten zur Durchführung von Veranstaltungen, haben sich Adelheidsdorfs Bürgermeisterin Heike Behrens und die Firma FNOH-DSL aus Hänigsen Anfang Juli auf eine sechswöchige Verlängerung der Vorvermarktungsphase für den Glasfaserausbau in Adelheidsdorf und dem angrenzenden Gewerbegebiet verständigt.

Infolge der Verlängerung der Vorvermarktungsphase fand am 08. Juli 2021 eine Informationsveranstaltung in der Adelheidsdorfer Mehrzweckhalle statt. Nach einer kurzen Eröffnung durch Bürgermeisterin Heike Behrens erläuterten Marc Blechschmidt und Cord Homann, Geschäftsführer der FNOH-DSL Südheide GmbH, in einer offenen Fragerunde alle noch ungeklärten Fragen der knapp 40 anwesenden Interessent*innen.

Unter anderem kam hierbei die Frage nach der Größe des Ausbaugebietes auf. Blechschmidt wies im Rahmen dieser Nachfrage darauf hin, dass nach wie vor nur Vorbestellungen aus dem Kernort Adelheidsdorf entgegengenommen werden können und ein Ausbau in Großmoor vorerst nicht geplant sei.  Auch die Nachfrage, ob ein Ausbau des Glasfasernetzes auch bei Nichterreichung der kommunizierten Quote möglich sei, beantwortete Blechschmidt umgehend: „Der Ausbau des Glasfasernetzes ist hinsichtlich der Finanzierung des Ausbaus bei Erreichung der 40 %-Quote vorgesehen. Was bereits feststeht, ist die Anbindung des Gewerbegebietes am Gewerbering, da hier bereits einige Unternehmen einen Antrag gestellt haben. Im Kernort selbst fehlen allerdings noch einige Anträge um die Quote zu erreichen.“

Auch Bürgermeisterin Heike Behrens hob im Verlauf der Veranstaltung die Wichtigkeit des Glasfaserausbaus hervor. „Besonders in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling kommen die Kupferleitungen meist an ihre Grenzen und das ist deutlich spürbar. Mit einem Anschluss an das Glasfasernetz würden wir gemeinsam mit der FNOH einen großen Schritt in Richtung Zukunft machen und somit flächendeckend mit einer Geschwindigkeit von aktuell bis zu 1000 Mbit/s angebunden werden.“

Alle Interessent*innen haben noch bis zum 15. August 2021 die Möglichkeit, sich für einen Glasfaseranschluss zu entscheiden und einen Antrag bei der FNOH zu stellen. Behrens weist weiterhin darauf hin, dass das Team der FNOH bei Fragen jederzeit per E-Mail an vertrieb@fnoh.de oder telefonisch unter der Rufnummer 05147 308 99 11 zur Verfügung steht.

PR






Anzeige


Anzeige


Anzeige